Unsere Geschichte - Made in Norddeutschland

Als der Zucker in den Norden kam

Samstag, 09. Oktober 2021, 12:00 bis 12:45 Uhr

Seit 180 Jahren wird im Norden Zucker aus Rüben hergestellt, anfangs mit viel Aufwand und harter körperlicher Arbeit, heute mit modernsten Maschinen und immer weniger Mitarbeitern. Eines ist geblieben: Alljährlich Mitte September beginnt die sogenannte Rübenkampagne, also der Zeitraum, in der die Zuckerrüben in den Fabriken verarbeitet werden. Wichtigster Standort in Norddeutschland dafür ist Uelzen. 2.500 Landwirte aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern liefern dort ihre Zuckerrüben ab, im Durchschnitt 2,3 Millionen Tonnen Rüben pro Jahr. In Uelzen steht eine der ältesten und größten Zuckerfabriken Europas, erbaut im Jahre 1883.

Wie kommt der Zucker vom Acker ins Supermarkt-Regal?

Johannes Grünhagen aus Uelzen ist Rübenbauer. © NDR/video.arthouse/Johann Ahrends
Johannes Grünhagen aus Uelzen ist Rübenbauer und erlebte den Rübenanbau schon als Kind.

Die Dokumentation zeigt den Weg der Rübe vom Acker bis in die Zuckertüte. In jedem einzelnen Arbeitsschritt gibt es einen Blick zurück in die wechselvolle Geschichte. Wie hat sich der Rübenanbau entwickelt? Welche Rolle spielen Saatgut und Maschinen? Wie arbeiteten die Fabriken damals und wie funktionieren sie heute? Und wie haben die Menschen das alles erlebt?

"Rübenpille" revolutioniert den Rübenanbau

Landwirt Johannes Grünhagen ist 81 Jahre alt. Er hat schon als Kind den Rübenanbau verfolgt. Damals musste das Unkraut noch aus den Furchen gehackt, Rüben und Blätter noch von Hand getrennt werden. Später war diese Arbeit nicht mehr nötig, denn die Saatgutfirmen erfanden die sogenannte Rübenpille. "Das bedeutet, dass aus jedem Samen nur noch eine Rübe wuchs. Eine Revolution in der Geschichte des Rübenanbaus", erklärt Zuckermanager Georg Sander.

Maschinen helfen bei der Zuckerrübenernte

Cord Büttner (l.) hat den ersten Rübenroder im Schuppen. © NDR/video.arthouse/Johann Ahrends
Cord Büttner (l.) hat noch einen der ersten Rübenroder bei sich im Schuppen stehen.

Eine weitere Erleichterung bei der Ernte brachten die Rübenroder. Eine der ersten dieser Erntemaschinen wurde von Otto Wilke aus Hohenhameln erfunden. Cord Büttner, der Urenkel des Erfinders, hat Teile dieser Pioniermaschine noch immer auf seinem Hof stehen. Er selbst lässt seine Rüben zur Zuckerfabrik nach Clauen nordöstlich von Hildesheim bringen. Clauen ist einer von vier verbliebenen Standorten in Niedersachsen. In den 1950er-Jahren gab es noch weit mehr als 100 Zuckerfabriken im ganzen Norden. Diesen Wandel in der Zuckerproduktion und die Prozesse, die nötig sind, um Zucker herzustellen, zeigt die Dokumentation aus der Reihe Unsere Geschichte.

Weitere Informationen
Historisches Foto von einem Pferdefuhrwerk mit Landarbeiter auf einem Acker © Archiv Ortsheimatpflege Güntersen

Arbeit auf dem Land: Vom Handwerk zur Robotertechnik

Im 20. Jahrhundert verändert der technische Fortschritt die Arbeit auf dem Land radikal: Maschinen ersetzen Menschen und Pferde. mehr

Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.

Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung bei: Nordzucker AG Braunschweig; Südzucker AG Obrigheim; KWS Saat SE, Einbeck; Uwe von Borries, Königslutter; Christian Hartlep, Giesen; Günther Grützner, Bad Freienwalde

Leitung der Sendung
Andrea Lütke
Redaktionsleiter/in
Susanne Wachhaus
Redaktion
Angela Sonntag
Autor/in
Johann Ahrends
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke

Schlagwörter zu diesem Artikel

Lebensmittelindustrie

JETZT IM NDR FERNSEHEN

NDR Talk Show 01:20 bis 03:45 Uhr