Unsere Geschichte

100 Jahre Landleben - Unsere Heimat - Das Dorf

Samstag, 27. Juni 2020, 12:00 bis 12:45 Uhr

Auch im 21. Jahrhundert, in einer Zeit, in der die Städte und Metropolregionen immer weiter wachsen, lebt ein Großteil der Deutschen auf dem Land. In Norddeutschland gibt es viele Tausend Dörfer und keines gleicht dem anderen. Die Orte unterscheiden sich nicht nur in ihrer Größe und Lage, sondern auch in ihren gewachsenen Strukturen. Mittlerweile leben die Menschen in den Dörfern zwischen Landflucht und Landlust.

Dorfbewohner erinnern sich

Wie hat sich das dörfliche Leben seit den Zeiten der Stellmacher, Schmiede und Dorflehrer entwickelt? In dieser Folge der NDR Reihe "100 Jahre Landleben" erzählen ein Dorfpastor, ein ehemaliger Dorfschullehrer, der Bewohner eines Rundlingsdorfes, ein Dorfgastwirt, der Besitzer eines Dorfladens und ein Landarzt mit langer Familientradition spannende, zum Teil skurrile und kuriose Geschichten. Sie machen deutlich, wie sich gerade in den vergangenen Jahrzehnten das Leben in den Dörfern verändert hat. Erinnerungen, die sich ohne falsche Sentimentalität zwischen Idylle und Realität bewegen.

Als das Dorf noch bäuerlich geprägt war

Der Film zeigt in historischen Schwarz-Weiß-Aufnahmen Szenen aus dem norddeutschen Dorfleben aus einer Zeit, als die Tage im Dorf noch vom bäuerlichen Lebens- und Arbeitsrhythmus geprägt waren. Er verbindet faszinierende Luftaufnahmen mit den Geschichten der Protagonisten und fügt sie zu einem einzigartigen Bild des Landlebens von gestern und heute zusammen.

Weitere Informationen
Zwei Bauern nehmen ein geschlachtetes Schwein aus. © Archiv Ortsheimatpflege Güntersen

Landleben gestern und heute

Saftige Wiesen mit glücklichen Tieren und schmucke Dörfer? Nach wie vor prägen romantische Klischees oftmals das Bild vom Leben auf dem Land. Doch die Realität sah schon immer anders aus. mehr

Produktionsleiter/in
Viola von Liebieg
Redaktion
Ansje Germann
Silvia Gutmann
Regie
Christoph Weinert
Autor/in
Christoph Weinert