Sendedatum: 30.11.2014 19:30 Uhr  | Archiv

Zeitreise: Adolf Bartels

Der Blut-und-Boden-Dichter Adolf Bartels. © NDR
Adolf Bartels war ein Blut-und-Boden-Dichter und antisemitischer Literaturwissenschaftler.

Es kommt nicht häufig vor, dass das kleine Dithmarscher Städtchen Wesselburen im Zentrum der deutschen - ja sogar der internationalen Beobachtung steht. Aber Mitte der 1960er Jahre war das der Fall: Der "Spiegel", die "Zeit" und der britische "Observer" schickten Reporter nach Dithmarschen und im Fernsehen berichtete "Panorama" ausführlich. Der Grund war ein Streit um Adolf Bartels.

Der gebürtige Wesselburener war ein Blut-und-Boden-Dichter sowie ein antisemitischer Literaturwissenschaftler. Aber in Wesselburen hielten viele auch in den 60er Jahren noch die Ehrenbürgerschaft für gerechtfertigt. Dass Schulen und Straßen nach dem Nazi benannt waren, brachte Lehrer, Schüler und Pfarrer auf die Barrikaden. Der Widerstand gegen den Blut-und Boden-Dichter von Wesselburen - unser Thema in der Zeitreise.

Weitere Informationen
Ein altes Bild der Kieler Lupe. © NDR

Zeitreise: "Kieler Lupe"

Wochenschau auf der Leinwand - die Idee eines Kieler Regionalprogramms scheiterte nach acht Folgen. mehr

Blick durch Stacheldraht auf Gebäude des Konzentrationslagers der SS im tschechischen Theresienstadt, undatierte Swarzweiß-Aufnahme. © picture alliance / dpa-Bildarchiv

Zeitreise: Gedenktag für Dr. Arthur Goldschmidt

Dr. Arthur Goldschmidt war der Nachfahre einer konvertierten jüdischen Familie, war für den Kaiser in den Krieg gezogen - und dann durfte er plötzlich kein Deutscher mehr sein. mehr

Blick über die Halbinsel Priwall

Zeitreise: Spurensuche auf dem Priwall

Bodo Müller hat die Veränderungen an der innerdeutschen Grenze um den Priwall herum über Jahrzehnte dokumentiert. Wo verlief diese Grenze genau und was ist von ihr übrig geblieben? mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 30.11.2014 | 19:30 Uhr