Sendedatum: 10.11.2019 19:30 Uhr

Zeitreise: Die Feuerwehr Kühsen und der Fall der Mauer

von Karl Dahmen

Bild vergrößern
Hunderte von Menschen feiern beim alternativen Grenzübergang in Mustin den Mauerfall und die Öffnung der Grenzen.

Fast hätte Reinhold Prechel den großen Auftritt des Musikzugs der Feuerwehr Kühsen verpasst. Zu spät hat er mitbekommen, dass die anderen Musiker am 12. November 1989 zur Grenze nach Mustin beordert worden waren. Nach dem Fall der Mauer am 9. November 1989 hatten sich die Behörden der DDR und der BRD auf einen zusätzlichen Grenzübergang bei Mustin geeinigt. Ein Anruf des Kreispräsidenten von Lauenburg hatte früh am Morgen die Feuerwehrkapelle alarmiert und wer konnte, war nun auf dem Weg an die Grenze, knapp 20 Kilometer östlich der kleinen Gemeinde.

Feuerwehrmann mit Regenbogen im Hintergrund

Die Feuerwehr Kühsen und der Sound der Freiheit

Schleswig-Holstein Magazin -

Als die Grenze fiel, war die alte Reichsstraße 208 zwischen Ratzeburg und Gadebusch plötzlich wieder befahrbar - und die Feuerwehrkapelle von Kühsen empfing die Trabbis mit Musik.

4,73 bei 15 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die wiedereröffnete alte Straße

Prechel erinnert sich, dass es schon Kilometer vor der Grenze zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern kein Weiterkommen mit dem Auto gab, alle Straßen waren damals verstopft. Er stieg mit seinem Instrument, einem Tenorhorn, aus und hetzte über die Koppel, um zumindest noch ein paar Lieder mitzuspielen. Es war überwältigend, sagt er, auf beiden Seiten der B208, die früher Ratzeburg und Gadebusch miteinander verband und seit 1945 gesperrt war, standen Menschen und jubelten. Zwischen ihnen Trabbis, Wartburgs und Ladas sowie ein bestialischer Gestank nach Autoabgasen. An diesem Tag aber störte das Niemanden. Pechel sagt, "man konnte damals Freude sehen", es war fantastisch.

Die Feuerwehr spielt die Musik dazu

Bild vergrößern
Inmitten von jubelnden Menschenmassen spielt die Feuerwehrkapelle Kühsen ihre Musik und liefert so die Melodie zur Grenzöffnung in Mustin.

Und mittendrin stand der Musikzug Kühsen und spielte einen Marsch nach dem anderen. Seine Musik war der Grundton unter all dem Jubeln, Schreien und Klatschen damals. Auf YouTube kann man ihn sehen und hören. Eines der Lieder wird von den Zuschauern sogar begeistert mitgesungen (ab 2:27 min): "Einer geht noch, einer geht noch rein." Und tatsächlich schiebt sich ein Ost-Auto nach dem anderen in den Westen Richtung Ratzeburg.

Ein Jahrhundertereignis

Keiner von den Musikern wird diesen Tag vergessen, sagen die Feuerwehrleute, die dabei waren. Ein Jahrhundertereignis - und der Musikzug der Feuerwehr Kühsen hat in Mustin die Melodie dazu gemacht. In unserer Zeitreise erzählen wir mit vielen Originalfilmaufnahmen von dem "großen Tag" der Feuerwehr Kühsen im Herbst 1989.

Archiv

Alle Zeitreise-Beiträge sortiert nach Datum

Hier finden Sie alle Zeitreisen des Schleswig-Holstein Magazins. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 10.11.2019 | 19:30 Uhr