Sendedatum: 04.12.2010 08:40 Uhr  | Archiv

Folge 86: Familienbande

 

Rasmus mit Lina, die das Baby auf dem Arm hält © NDR/Romano Ruhnau

Folge 86: Familienbande

Pfefferkörner -

Lina will sich mit Rasmus treffen und ausgerechnet jetzt soll sie auf Taufbaby Otto aufpassen. Kaum ist Otto ein paar Minuten in ihrer Obhut, da wird er entführt!

4,66 bei 125 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Lina lässt sich von Sophie ein neues Styling für das Treffen mit Rasmus verpassen, und ausgerechnet jetzt verlangt ihr Vater, dass sie für ihn auf Taufbaby "Otto" aufpassen soll. Drei Stunden soll Lina babysitten. Aber kaum, dass Otto ein paar Minuten in ihrer Obhut ist, wird er entführt!

Bild vergrößern
Lina ruft ihre Freunde an.

Ein künstlicher Fingernagel führt sie auf die Spur von Nageldesignerin Mandy, die das Baby nur für ein paar Stunden geliehen hat, um es vor ihrem Exfreund, von dem sie Alimente erschwindelt hat, als ihr eigenes auszugeben. Gebeutelt von Liebeskummer hatte sie gehofft, ihn durch die Babylüge wieder an sich zu binden. Aber Lügen haben kurze Beine, Mandy fliegt auf und gerät in Panik. Als sie von den Pfefferkörnern ein Lösegeld verlangt, spitzt sich die Situation dramatisch zu. Das Leben von Baby Otto scheint in Gefahr.

Bild vergrößern
Rasmus und Lina wollen das Baby retten

Die Pfefferkörner versuchen alles, um ihn in Sicherheit zu bringen und zögern auch nicht Mandys verkorkstes Liebesleben in Ordnung zu bringen.

Erstsendung am 4. Dezember 2010 um 8.40 Uhr im Ersten.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Pfefferkörner | 04.12.2010 | 08:40 Uhr

Folge 85: Abgefahren

Rasmus und Lina freuen sich auf das große Mountainbikerennen im Wald. Aber beim Training stürzt Rasmus böse. Ein über den Weg gespannter Draht macht seinem Traum vom Sieg ein Ende. mehr

Folge 87: Die Schuldenfalle

Rasmus wird von Mitschüler Lasse beschuldigt, ihn abgezogen zu haben. Dabei war es gerade anders herum: Rasmus war Lasse zur Hilfe geeilt, weil der bedroht wurde. mehr