Stand: 08.12.2016 15:44 Uhr  | Archiv

Malta verbietet "Schwulenheilung"

Immer noch halten viele Menschen Schwule für krank. Es gibt sogar Ärzte, die Therapien für Schwule anbieten, damit sie heterosexuell werden. Das hatte Panorama-Reporter Christian Deker am eigenen Leib erlebt.

Als erstes europäisches Land hat Malta nun sogenannte Konversionstherapien verboten - einstimmig. Künftig drohen Ärzten und Therapeuten, die eine solche Therapie anwenden, Bußgelder bis zu 10.000 Euro. Sogar mit bis zu einem Jahr Gefängnis können die "Schwulenheiler" bestraft werden.

Ein Mann auf einer Liege, im Vordergrund steht ein Arzt im Kittel. © Katja Reise

Die Schwulenheiler

Panorama - die Reporter -

Christian Deker, schwul und Panorama Reporter, besuchte Ärzte, die offenbar seine sexuelle Orientierung ändern wollen. Eine Reise in die homophoben Winkel der Republik.

4,35 bei 89 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Obwohl die Bundesärztekammer vor den gravierenden Folgen solcher Umpolungsversuche warnt, sind in Deutschland sogenannte Konversionstherapien nach wie vor nicht verboten.

Dieses Thema im Programm:

Panorama - die Reporter | 06.05.2014 | 21:15 Uhr

Verurteilte Schwule: "Eine Schande" bis heute

Bis Ende der 1960er-Jahre sind Zehntausende Schwule zu Haftstrafen verurteilt worden. Die Urteile sind noch immer rechtskräftig. "Eine Schande", sagt ein früherer Richter. mehr

14 Bilder
Das Erste: Panorama

Recherchereise zu Schwulenheilern

Das Erste: Panorama

NDR Reporter Christian Deker trifft auf Menschen, die Homosexuelle für krank halten. Und er hat sich in die Hände von Ärzten begeben, die Schwule heilen wollen. Bildergalerie

Das Erste: Panorama

Die Schwulenheiler

Das Erste: Panorama

Gibt es Ärzte, die Schwule umpolen wollen? Dieser Frage ist ein Panorama-Reporter nachgegangen. Ein Selbstversuch mit erschreckenden Erkenntnissen. mehr

Diskriminierung von Homosexuellen: "Erschreckend"

Vor 15 Jahren: der erste schwule Kuss im Standesamt. Und heute? Das Ausmaß der Diskriminierung von Homosexuellen sei immer noch erschreckend, sagt die Kieler Psychologin Bachmann. mehr