Sendedatum: 27.08.2019 21:15 Uhr

Unzumutbare Wartezeiten für Schmerzpatienten

von Anne Ruprecht
Bild vergrößern
Caroline Wöhler litt unter unaushaltbaren Schmerzen und musste trotzdem ein halbes Jahr lang auf einen Termin beim Schmerztherapeuten warten.

Für Caroline Wöhler war die Wartezeit die Hölle. "Wenn ich meine Familie nicht gehabt hätte, ich weiß nicht, was ich gemacht hätte" sagt sie. "Ich konnte nicht mehr. Alles war mit Schmerzen begleitet, die ganze Zeit." Sie hatte immer geglaubt, wenn man Schmerzen hat,  dringend medizinische Hilfe braucht, bekommt man sie in Deutschland auch. Doch das war leider nicht so.

"Alles war mit Schmerzen begleitet"

Es beginnt vor Jahren mit Zahnschmerzen. Der Schmerz breitet sich schnell aus, in die Wangen, Ohren, Stirn. An manchen Tagen ist jeder Atemzug eine Qual. Sie leidet unter Gesichtsnervenschmerzen, einer sogenannten Trigeminus-Neuralgie. Ihre  Schmerzen sind chronisch geworden. Sie will nur noch, dass es aufhört, um jeden Preis. So fährt sie in die nächstgelegene Zahnklinik und bittet die Ärzte dort, ihr alle Zähne zu ziehen. Die Ärzte weigern sich, gesunde Zähne zu entfernen und verschreiben ihr stattdessen ein starkes Betäubungsmittel. Doch das hilft ihr immer nur kurzzeitig, sie muss immer mehr nehmen und wird schließlich abhängig von dem Opiat.

Eine junge Frau fasst sich an den Kopf. © picture alliance/Oliver Killig/dpa-Zentralbild/dpa Foto: Oliver Killig

Unzumutbare Wartezeiten für Schmerzpatienten

Panorama 3 -

Drei bis vier Millionen leiden in Deutschland unter chronischen Schmerzen. Die Versorgung durch Schmerzmediziner reicht nicht aus - Wartezeiten von bis zu zwei Jahren sind kein Einzelfall.

3,73 bei 11 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Irgendwann weiß ihr Hausarzt nicht mehr weiter und entscheidet, ihr kann nur ein Spezialist helfen und überweist sie zum Schmerzmediziner. Caroline Wöhler erinnert sich, wie erleichtert sie sich damals gefühlt hat. "Da dachte ich: jetzt wird alles gut." Sie reicht sämtliche Befunde und Unterlagen ein. Von der Schmerzpraxis in Celle wird ihr Fall als dringlich eingestuft. Und trotzdem teilen sie Caroline Wöhler mit: sie muss auf ihre Behandlung warten. Ein halbes Jahr lang.

Deutschlandweit fehlen Schmerztherapeuten

Solche langen Wartezeiten sind bei Schmerzmedizinern keine Seltenheit. Der Grund: In Deutschland fehlen speziell ausgebildeten Schmerztherapeuten: Etwa 3-4 Millionen Patienten mit chronischen Schmerzen stehen nur etwas mehr als 1200 ambulante Schmerztherapeuten gegenüber. Die langen Wartezeiten haben für Patienten schwerwiegende Folgen: Viele nehmen monatelang abhängig machende Opiate oder unterziehen sich unnötigen Operationen.

Bild vergrößern
Für den Schmerzmediziner Dr. Torsten Wieden ist es oftmals "schwer aushaltbar" seine Patienten nicht schneller behandeln zu können.

Das weiß auch Dr. Torsten Wieden, der in Celle als Schmerzmediziner arbeitet. "Das alles zu wissen und die Patienten trotzdem nicht früher adäquat behandeln zu können – das ist schwer auszuhalten."  Auch Caroline Wöhler hätte er gerne sofort geholfen. Doch in der Praxis müssen sie eine Auswahl treffen. "Es haben alle Schmerzen", erklärt Thorsten Wieden, "aber es gibt Patienten, bei denen die Gefahr für die Patienten groß ist, wenn der Schmerz nicht schnell behandelt wird." Tumorschmerz-Patienten kommen zuerst dran, auch Patienten mit Nervenschmerzen etwa bei Gürtelroseerkrankung sind dringlich. Wer chronische Rückenschmerzen hat, muss in der Regel am längsten auf einen Termin warten. In der Praxis von Dr. Thorsten Wieden derzeit bis zu anderthalb Jahre.

Bis zu 2 Jahre Wartezeiten in Norddeutschland

Panorama 3 hat nachgefragt, die Rückmeldung von Schmerztherapeuten in Norddeutschland zeigen wie dramatisch die Lage in einzelnen Regionen Norddeutschlands mittlerweile ist. Die Wartezeit auf einen Termin beträgt in einigen Regionen bis zu zwei Jahre. Grund für den Mangel an spezialisierten Medizinern sind die schlechten Arbeits- und Vergütungsstrukturen. Der Job ist für junge Mediziner schlicht nicht attraktiv. Anstatt gegenzusteuern, wartet die Politik offenbar eine weitere Zuspitzung der Lage ab. Panorama 3 mit einer Bestandsaufnahme in Norddeutschland.

Wartezeiten bei norddeutschen Schmerztherapeuten

 

Weitere Informationen

Pflege Report - Teil 1: Die Ohnmacht der Angehörigen

Als die Mutter von Esther Schweizer im Sommer Jahr 2016 in ein Hamburger Pflegeheim kommt, baut sie rapide ab. Kein Einzelfall, wie viele Angehörige hilflos erleben. mehr

Pflege Report - Teil 2: Die Hilflosigkeit der Pflegekräfte

Zu wenig Zeit, zu wenig Personal: Vielerorts herrscht dieser Zustand in der Pflege alter Menschen. Das zehrt an den Kräften und den Nerven - von Patienten und Pflegern. mehr

NDR Info

Pflege Report - Teil 3: Mängel bei der Heimkontrolle

NDR Info

Die vorgeschriebenen Prüfquoten von Pflegeheimen werden in Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein bei Weitem nicht erreicht. Das zeigen Recherchen von Panorama 3. mehr

Gedanken einer Kinderkrankenschwester

Die Kindernotaufnahmen sind oft überfüllt, nicht immer ist der Gang ins Krankenhaus nötig. Anspruch und Sorgen der Eltern sind gestiegen. Gedanken einer Kinderkrankenschwester. mehr

Dieses Thema im Programm:

Panorama 3 | 27.08.2019 | 21:15 Uhr