Nordtour

Samstag, 29. Oktober 2022, 18:00 bis 18:45 Uhr
Sonntag, 30. Oktober 2022, 06:00 bis 06:45 Uhr

Ausflüge und Reisen, Spaß und Sport, Menschen und Geschichten: Das Reisemagazin bietet viele Tipps und Serviceangebote für den ganzen Norden.

Die Themen im Überblick:

Downloads
Kanus liegen am Ufer eines kleinen Flusses im Wald. © NDR Foto: Marita Krauel aus Rostock

Informationen zur Sendung

Im Herbst ist eine Paddeltour entlang der Mildenitz besonders schön. Außerdem: Waldbaden im Sachsenwald. Download (112 KB)

Mildenitz-Kanuwanderung: immer ein Abenteuer

Im Herbst ist eine Paddeltour entlang der Mildenitz besonders schön. Bäume mit bunt gefärbtem Laub, Eisvögel und Biberrevier können beobachtet werden. Die Kanuwanderung mit Tourführer Sven-Erik Muskulus beginnt tatsächlich mit einer Wanderung zu Fuß durchs Naturschutzgebiet Mildenitztal. Danach geht das Paddeln durch die Mildenitz los, einer der kleinsten Flüsse in Mecklenburg-Vorpommern. Diese Tour bietet ein bisschen Abenteuer, sie verläuft durch echte Wildnis und zweimal müssen die Gäste selbstständig den Weg suchen. Gerade führt die Mildenitz wenig Wasser, sodass auf bestimmten Streckenabschnitten einer das Kanu verlassen muss. Die "Nordtour" stellt die Abenteuer-Paddeltour vor.

Weitere Informationen
Blick auf den Pinnower See im Sternberger Seenland © TMV Foto: Susanne Krauss

Sternberger Seenland: Wander- und Kanutouren genießen

Wälder, Seen und die Warnow prägen den Naturpark rund um das mecklenburgische Städtchen Sternberg. mehr

Ostfriesland mal anners

Uwe Janssen ist gebürtiger Ostfriese aus Esens. Sein halbes Leben ist er schon Journalist in Hannover. In einem Buch hat er zusammengefasst, was ihm als Hannoveraner an sich selbst als Ostfriese so auffällt. "Watt ist weniger als Meer?" ist Reiseführer, Rezeptebuch, Lexikon, Geschichtsbuch in einem. Auf eine sehr humorvoll, liebevoll, böse und trockene Art sieht man Ostfriesland darin in einem anderen und auch neuen Licht. Uwe Janssen zeigt das in der "Nordtour" an einigen Stellen in seinem Buch und auch gleich vor Ort.

Weitere Informationen
Der Leuchtturm von Pilsum. © picture alliance / Arco Images G Foto: R. Frank

Ostfriesland und Inseln

Von Rhauderfehn bis zu den Nordseeinseln reicht die Region im Nordwesten Niedersachsens. Sie lockt mit eindrucksvoller Natur wie dem Wattenmeer und vielfältiger Kultur. mehr

Der Meister der Herrenschneiderei in Hamburg-St. Georg

Sandro Dühnforth ist einer von wenigen, der noch die Kunst der Herrenmaßschneiderei beherrscht. In seinem Hamburger Atelier fertigt er Maßanzüge per Hand. Ein Dracula-Film brachte ihn als jungen Mann auf die Idee, den Beruf zu ergreifen. Seitdem ist das Handwerk seine Passion, er will es erhalten. Er hat die Vereinigung Die Herrenschneider gegründet und sogar einen Antrag bei der UNESCO gestellt, damit dieses Gewerbe als immaterielles Kulturerbe anerkannt wird.

Weitere Informationen
Blick von der Elbe auf die Hamburger Landungsbrücken © NDR Foto: Kathrin Weber

Hamburg - das Tor zur Welt

Hafenmetropole, Stadt der Brücken und Wasserwege, grüne Großstadt: Hamburg hat für Einheimische und Touristen viel zu bieten. Tipps für interessante Touren. mehr

"Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt": Ausstellung auf Sylt

Der Jugendbuchautor Boy Lornsen (1922-1995) war ein Kind der Insel Sylt und Erfinder von "Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt". Das Buch ist bereits 1967 im Keitumer Thienemann-Verlag erschienen und wurde zwei Mal verfilmt. 1972 wurde die erste Verfilmung vom WDR gemeinsam mit Armin Maiwald umgesetzt und in Das Erste ausgestrahlt. Noch bis zum 8. Januar 2023 ist im Sylt Museum in Keitum die Ausstellung "Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt" zu sehen, die Einblicke in das Werk und die Verfilmung gibt. Ausgestellt sind spannende Requisiten wie das Fliewatüüt, neben den Marionetten Robbi und Tobbi auch Aufzeichnungen und Dokumentationen. Die "Nordtour" hat in der Ausstellung gedreht, zeigt Originalrequisiten und spricht mit dem Kurator. Der Abstecher danach in die Kleine Teestube in Keitum hat sich ebenfalls gelohnt, wo im Ambiente von Plüschsofas eigene Sylter Teesorten und selbst gemachte Torten angeboten werden.

Weitere Informationen
Robbi Tobbi und das Fliewatueuet © WDR

Boy Lornsen: Sylter Kapitänssohn und Fliewatüüt-Erfinder

Am 7. August wäre der Sylter Schriftsteller, Bildhauer und Kinderbuchautor 100 Jahre alt geworden. Eine Hommage. mehr

Die Kaffeefrau aus Wismar

Victoria Lommatzsch hat ihre Leidenschaft für Kaffee auf einer Reise mit dem VW-Bus durch 18 Länder in Europa entdeckt. In dieser Zeit hat sie Rezepte gesammelt und viel ausprobiert, Kaffeerösten zum Beispiel. In ihrem kleinen Laden fika. in Wismar gleich neben der Nikolaikirche gibt es von Hand gerösteten Kaffee, ob Flat white, Cappuccino oder Espresso. Einmal im Monat fährt sie nach Lübeck und mietet sich in einer Rösterei ein, um ihre Kaffeebohnen selbst zu rösten. Anfang Oktober wurde sie auf dem ersten Kaffeefestival für Mecklenburg-Vorpommern als beste Rösterei ausgezeichnet. Ihre Gäste im fika., was auf Schwedisch so viel heißt wie "eine kleine Auszeit bei einer Tasse Kaffee", sind begeistert vom guten Kaffee, frischen Zimtschnecken und dem skandinavischen Ambiente. Den preisgekrönten Kaffee kann man auch online bestellen.

Weitere Informationen
Blick auf St. Nikolai und Giebelhäuser in Wismar © Tourismuszentrale Wismar

Welterbestadt Wismar: Hafenflair und Backsteingotik

Alte Giebelhäuser, drei monumentale Kirchen, ein stimmungsvoller Hafen: All das bietet die UNESCO-Welterbestadt Wismar. mehr

Dietmar Lochner: Ausstellung seiner Malerei

Wenn er nicht schon Mitte 80 wäre, könnte man ihn beinahe als Newcomer bezeichnen: Dietmar Lochner. In der Galerie beim Schlump zeigt der Hamburger Künstler seine erste Ausstellung. Er ist ein Multitalent, hat neben seinem erfolgreichen Berufsleben als Architekt immer schon gemalt und als Bildhauer gearbeitet. Jetzt hat er es gewagt, mit seiner Kunst an die Öffentlichkeit zu gehen und beschreibt den Stil seiner opulenten und oft humorvoll-rätselhaften Ölbilder als "fiktiven Realismus mit symbolischen Elementen". Die "Nordtour" besucht Dietmar Lochner in seinem Atelier bei der Arbeit und zeigt die schönsten Arbeiten seiner Ausstellung.

Weitere Informationen
Der Maler Dietmar Lochner © Screenshot
2 Min

Fiktiver Realismus: Dietmar Lochners fantastische Werke

Seine Bilder sind opulent und dabei oft humorvoll-rätselhaft. Mit 84 Jahren bekommt er seine erste Einzelausstellung. 2 Min

Das Aquarium GEOMAR in Kiel wird 50

Vor 50 Jahren das Aquarium GEOMAR in Kiel eröffnet und ist ein Publikumsmagnet. 15 Schaubecken erzählen vor allem von den einheimischen Fischarten aus Nord- und Ostsee und der Seen und Flüsse. Dazu gibt es noch einen Einblick in die Welt exotischer Meerestiere und Korallenriffe. Und Seehunde sind fast täglich in einem Außenbecken zu sehen, wenn sie gefüttert werden. Die "Nordtour" erzählt die Geschichte des Aquariums, das sich in wenigen Jahrzehnten zum festen Bestandteil des kulturellen Lebens in Kiel entwickelt hat.

Weitere Informationen
Verschiedene Becken im Aquarium in Kiel. © IMAGO / Foto: Martin Bäuml Fotodesign

Aquarium Geomar Kiel: Unterwasserwelten und Seehunde erleben

Fische der Nord- und Ostsee, des Mittelmeeres und der Tropen bewohnen die Becken. Publikumslieblinge sind die Seehunde. mehr

Autofriedhof im Moor: wenn Autowracks zu Kunst werden

Clemens Kröner und Ulrich Haufe spazieren immer mit Kamera ins niedersächsische Moor. Sie interessieren sich zwar auch für die Natur dort, aber vielmehr sind sie auf der Suche nach unerwarteten Schätzen. Per Zufall haben sie vor einigen Jahren im Moor wild entsorgte Oldtimer, Autos aus der Wirtschaftswunderzeit, entdeckt. Bislang haben sie etwa 40 davon aufgespürt und daraus ihre eigene Kunstaktion gemacht. Mit der Kamera halten sie fest, wie sich die Autos verändern, wie die Natur sie im Sommer unter Blättern und Sträuchern verschwinden lässt, wie Herbst und Winter an der Karosserie nagen und wie die Relikte aus wirtschaftlich guten Zeiten so langsam verfallen. Clemens Kröner und Ulrich Haufe sind Beobachter und nicht Verursacher und halten daher geheim, wo die Autowracks zu finden sind.

Weitere Informationen
Eine Fotografie eines Autowracks in der Diepholzer Moorniederung © Screenshot
4 Min

Autofriedhof im Moor: Wenn Autowracks zu Kunst werden

Clemens Kröner und Ulrich Haufe fotografieren seit Jahren in der Diepholzer Moorniederung alte Autos. 4 Min

Waldbaden im Herbst im Sachsenwald

Die japanische Methode Shinrin Yoku ist hierzulande bekannt unter dem Namen Waldbaden. Die Wirkung dieser Art der Entschleunigung klingt vielleicht esoterisch, wissenschaftlich bewiesen sind aber die positiven Effekte für Körper, Geist und Seele. Kathrin Sohst führt regelmäßig kleine Gruppen zum Waldbaden in den Sachsenwald. Die "Nordtour" hat sich an ihre Fersen geheftet.

Weitere Informationen
Eine Frau steht in einem Wald und breitet die Arme aus. Ihre Augen sind geschlossen. © colourbox Foto: Sergey Nivens

Waldbaden: Wie Bäume uns gesund machen

Riechen, fühlen, sehen und schmecken: Waldbaden ist gesund und soll Stress und chronischen Erkrankungen entgegenwirken. mehr

Flammenkunst: Steffen Schwien - der gefragte Expressionist aus Malente

Der Expressionist Steffen Schwien aus Malente ist ein absolutes Ausnahmetalent der Kunstszene, bekannt auch in New York, Florenz, Dubai. Durch einen Schicksalsschlag, der sein Leben veränderte, fing er als Autodidakt an, Kunst zu machen, übertrug seine Gefühle in Bilder. Mit Acryl und Flammenwerfer entstehen Kunstwerke, die Emotionen beim Betrachter erzeugen. Inzwischen werden seine Werke in aller Welt verkauft. Die "Nordtour" ist bei der Entstehung eines Bildes inklusive Flammenwerfer dabei. Schwien stellt außerdem gerade seine neue Ausstellung zusammen, etwas anders als die letzten Bilder, allerdings auch mit Acryl und Feuer gefertigt. Bei diesen Motiven geht es dem Künstler um sozialkritische Themen wie u.a. Menschlichkeit und soziale Gerechtigkeit.

Weitere Informationen
Steffen Schwien © NDR

Expressionist Steffen Schwien: Bilder aus Feuer und Wasser

Um den Expressionisten Steffen Schwien aus Söhren bei Malente reißen sich internationale Galerien: Ein Werkstattbesuch. mehr

Die Igelretterin aus Ahrensburg

Claudia Simonsen päppelt in ihrem Haus in Ahrensburg jedes Jahr mehrere Hundert Igel auf. Viele der Stacheltiere werden im Garten durch Rasenmäher, -roboter oder Forken verletzt. Gerade im Herbst werden besonders viele Jungtiere bei der Igelpflegerin abgegeben, deren Mütter gestorben sind. Oft sind es ganze Würfe von fünf bis sechs Jungen, die die 45-Jährige dann mit der Flasche aufzieht. Schon vor elf Jahren hat sie ihre Igelauffangstation gestartet, inzwischen füllen die Gehege der Stacheltiere einen Großteil des Gartens und mehrere Räume im Haus für die besonders pflegebedürftigen Igel. Die Expertin sagt, dass grundsätzlich etwas nicht in Ordnung sei, wenn die Tiere zwischen Oktober, November und April, Mai oder tagsüber unterwegs sind. Denn normalerweise halten gesunde, nachtaktive Igel in dieser Zeit Winterschlaf. Zu den ältesten noch lebenden Säugetieren gehört der Braunbrustigel, der in Schleswig-Holstein mittlerweile auf der Roten Liste gefährdeter Arten steht.

Weitere Informationen
Eine Frau hält einen Igel in der Hand. © NDR

Wie eine Ahrensburgerin verletzten Igeln hilft

Claudia Simonsen päppelt in ihrem Haus in Ahrensburg jedes Jahr Hunderte Igel auf. Im Herbst hat sie besonders viel zu tun. mehr

 

Weitere Informationen
Sonne strahlt durch Bäume im Gespensterwald bei Nienhagen an der Ostsee. © NDR Foto: Eckhard Wolfgramm aus Salow

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Wanderung, Museumsbesuch oder Städtetrip: Der Norden bietet viele Ziele. Einfach Wunschkriterien auswählen und Tipps bekommen. mehr

Leitung der Sendung
Thorsten Hapke
Redaktionsleiter/in
Joachim Grimm
Redaktion
Kerstin Patzschke-Schulz
Produktionsleiter/in
Uwe Rokahr
Moderation
Tina Hermes