Nordtour

Samstag, 10. September 2022, 18:00 bis 18:45 Uhr
Sonntag, 11. September 2022, 06:00 bis 06:45 Uhr

Ausflüge und Reisen, Spaß und Sport, Menschen und Geschichten: Das Reisemagazin bietet viele Tipps und Serviceangebote für den ganzen Norden.

Die Themen im Überblick

Downloads
Auf der stillgelegten Bahnstrecke zwischen Sulfingen und Bassum im Kreis Diepholz teilen sich zwei Gleise. © NDR Foto: Andreas Barnickel

Informationen zur Sendung

Ein Bahn-Enthusiast wandert auf stillgelegten Bahnstrecken. Da gibt es viel zu entdecken. Außerdem: Kunstgenuss mit Hund. Download (109 KB)

Bahnlatschen abseits der ausgetretenen Pfade auf der Dransfelder Rampe

Bahnlatschen, ein Hobby, bei dem man ein bisschen abseitig denken und gehen muss. Auf alten, stillgelegten, im besten Fall als Wanderweg reaktivierten Bahnstrecken, öffnen sich ganz andere Einblicke von Landschaften und erzählen vergessene Aspekte von Landesgeschichte. Bahn-Enthusiast Michael Frömming hat auf seiner Website bahnlatschen.de unzählige dieser Wege im Norden aufgeführt, ihre Lage beschrieben und kleine Geschichten oder Fotos hinzugefügt. Eine schöne Abwechslung zu den "ausgetretenen" Pfaden, die eifrige Pfad-Finder mit tollen Ausblicken belohnt. Die "Nordtour" war auf der alten Dransfelder Rampe bei Göttingen unterwegs.

Mecklenburger Wagyu-Farm Klein Wokern

Die Feldmanns züchten in Klein Wokern mitten in Mecklenburg die in Deutschland absolut seltene Rinderrasse Wagyu. Ihre Herde umfasst 160 Tiere, in ganz Deutschland gibt es insgesamt 1000 Expemplare, alle stammen genetisch vom japanischen Original, vom Kobe-Rind ab. In Japan stehen die Tiere in Ställe, bewegen sich kaum, werden aber mit Bier massiert. Andrea und Udo Feldmann halten ihre Tiere dagegen artgerecht draußen auf der Weide, mit großem Auslauf und viel Bewegung. Mindestens 36 Monate alt müssen die Tiere sein, erst dann werden sie bei den Feldmanns geschlachtet. Nachhaltigkeit bzw. Komplettverwertung ist ihnen ebenso wichtig. So werden nicht nur die zartfleischigen Filets in den Verkaufstresen des Hofladens gelegt, auch die Bäckchen und der Ochsenschwanz werden zu Salami und Leberwurst verarbeitet. Außerdem bieten die Feldmanns Hofführungen an und geben Einblick in ihren Betrieb. Vor allem bei Familien sind die Führungen gerade jetzt zur Kälberzeit gefragt.

Ein Erlebnisort: Das Elbschifffahrtsmuseum in Lauenburg

In Lauenburg kann man im Elbschifffahrtsmuseum alles erleben, was die Schifffahrt auf der Elbe ausmacht oder ausgemacht hat. Der Keller ist eine echte Schatzkammer für Technikbegeisterte: historische Dampf– und Dieselmaschinen, die auch in Gang gesetzt werden. Direkt vor der Tür des Museums können Besucher noch mehr erfahren über das Leben an der Elbe, und zwar beim Rundgang durch Lauenburg. Vorbei an den Hochwassermarken der Stadt, die anzeigen, dass den Lauenburgern das Wasser immer wieder buchstäblich bis zum Hals steht. Auch wenn die Blütezeit als Schifferstadt vorbei ist, in Lauenburg sind überall Spuren der Vergangenheit als "Stadt am Strom" zu spüren.

Weitere Informationen
Blick vom Wasser aus auf Lauenburg an der Elbe © imago/ McPhoto

Lauenburg: Malerische Schifferstadt an der Elbe

Schöne Fachwerkhäuser und das Elbpanorama prägen die Altstadt. Lohnend ist eine Fahrt mit dem historischen Raddampfer. mehr

Das große "Nordtour"-Fahrraderlebnis: Der Weser-Harz-Heide-Radweg

Der Weser-Harz-Heide-Radweg ist ein gut 450 Kilometer langer Radweg von Hann. Münden bis Lüneburg. Unterwegs gibt es zahlreiche touristische Angebote für Groß und Klein. Auf dieser "Nordtour"-Strecke geht es mit dem Rad ab Herzberg bis nach Clausthal-Zellerfeld. Auch wenn auf der Bergetappe ganz schön in die Pedale getreten werden muss, die Sösetalsperre und das Große Moor entlohnen mit schönen Naturperspektiven. Im Kräuterpark Altenau kann allerhand über alte Kräuter und Gewürze gelernt werden, beim Bogenschießen in Clausthal-Zellerfeld werden Geschick und Können auf die Probe gestellt.

Weitere Informationen
Radfahrer auf  der Werrabrücke in Hann. Münden. © picture alliance / Bildagentur-online/Schoening

Mit dem Rad von der Weser durch den Harz in die Heide

Schöne Städte und spektakuläre Landschaften: Der Weser-Harz-Heide-Radweg führt rund 420 Kilometer durch Niedersachsen. mehr

Die Elbschwimmerin mit 89 Jahren: Die Schwimmsaison 2022 geht zu Ende

Sobald die Wassertemperatur 16 Grad erreicht hat, beginnt für Lotti Müller die Freiluftbadesaison. Die Hamburgerin schwimmt seit mehr als 20 Jahren in der Elbe, auch jetzt noch, mit 89 Jahren. Der Höhepunkt ihrer Langstreckenschwimmerinnen-Karriere war einst die Durchquerung des Ärmelkanals in einer Schwimmstaffel. Für solche Höchstleistungen ist sie mittlerweile nicht mehr stark genug, aber mit dem Schwimmen hat sich Lotti Müller bis ins hohe Alter fit gehalten. Die "Nordtour" begleitet die beeindruckende Rentnerin bei einem ihrer letzten Ausflüge in dieser Saison auf die Dove-Elbe und besucht sie zu Hause.

Kunstgenuss mit Hund: Geländeführung auf Schloss Gottorf

Eine künstlerische Spurensuche über das Gelände der Museumsinsel von Schloss Gottorf für Menschen und ihre Hunde. Die deutsch-dänische Malerin, Keramikerin und Autorin Ritha Elmholt stellt Skulpturen verschiedener Künstler vor und erzählt tierische Geschichten aus verschiedenen Gottorfer Epochen.

Weitere Informationen
Fassade von Schloss Gottorf © dpa - Bildarchiv Foto: Fotoreport Stadt Schleswig

Schloss Gottorf: Zwei Museen und ein Barockgarten

Die Anlage in Schleswig beherbergt zwei Landesmuseen. Highlights sind die Bilder großer Expressionisten und das Nydamboot. mehr

Trubel auf LebensGut Frankenthal

Vor knapp 20 Jahren hat Elke Neugebauer das Gut Frankenthal von der Gemeinde Samtens erworben. Ihr Ziel: einen Fleck zum Leben bauen, an dem viele ihre Freude haben. Wer mitackern will, kann sogar umsonst in Frankenthal wohnen. Es gibt Gärtnern für alle, ein Sonntagscafé, einen Tauschbereich und eine Werkstatt. Auch Bau- und Kulturwochen finden statt. Elke Neugebauer, immer die Ruhe selbst, hat abwechslungsreiches Leben in die alten Mauern gebracht. Und da die Landschaft wunderschön ist, tanken hier die verschiedensten Leute sehr gerne auf.

Auf den Spuren von Ludwig Kunstmann

Der Bildhauer Kunstmann (1877 – 1961) ist heute kaum noch bekannt, obwohl man in Hamburg tagtäglich an vielen seiner Werke vorbeiläuft. Die Eisbären-Skulpturen im Stadtpark, der bronzene Elefant am Brahms Kontor gegenüber der Laeiszhalle oder der große Goldene Hammer an den Fassaden in der Mönckebergstraße. Es gibt wohl keinen Bildhauer, der mit so vielen Werken in der Stadt präsent ist. In Büros und Kirchen, aber natürlich auch in der Kunsthalle finden sich spektakuläre Arbeiten des Mitglieds der Hamburgischen Sezession, der als Meister der Kunst am Bau in der Freien und Hansestadt gilt. Doch warum wurde er vergessen? Und wohin gelangte einer seiner größten Skulpturen aus der Kirche in Barmbek? Die "Nordtour" porträtiert Ludwig Kunstmann auf einer künstlerischen Tour durch die Stadt.

Oldie Circus Marielli in Buchholz in der Nordheide

Auf dem Gnadenhof in Buchholz in der Nordheide im Landkreis Harburg gehören weder die älteren Menschen noch Tiere zum "alten Eisen". Gemeinsam treten sie in einem besonderen Zirkus auf, dem Circus Marielli, von Oldies für Oldies. Torsten Ahles war bei einer Probe vor der Premiere dabei.

Neu aufgelegt: Der Klassiker "Das Hörrohr" im Ohnsorg Theater Hamburg

"Dat Hörrohr" von Karl Bunje ist ein echter Volkstheaterklassiker und gehört zu den erfolgreichsten Stücken am Ohnsorg-Theater. Zur Spielzeit 2022/23 bringt das Ohnsorg-Theater nun eine Neuinszenierung auf die Bühne unter der Regie von Frank Grupe. Die "Nordtour" ist bei der Fotoprobe dabei, trifft die Schauspielerinnen und Schauspieler und macht eine kleine Zeitreise ins Archiv zu "Dat Hörrohr"-Aufführungen aus den 1960er-, 1970er- und 2000er-Jahren.

Weitere Informationen
Passanten und Gäste am 28. August 2011 vor dem Eingang des Ohnsorg-Theaters im Bieberhaus. © dpa-Bildfunk

Ohnsorg Theater - Kult mit Herz und Schnauze

In Hamburg war die plattdeutsche Bühne schon in den 30er-Jahren beliebt, nach dem Krieg machte die Ausstrahlung der Stücke im NDR Fernsehen das Theater bundesweit bekannt. mehr

Weitere Informationen
Kiefern und Moorsee am Wanderweg  Dör't Moor bei Rotenburg (Wümme). © Touristikverband Landkreis Rotenburg (Wümme) Foto: Björn Wengler

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Der Spätsommer ist ideal für Ausflüge und der Norden bietet viele schöne Ziele. Einfach Wunschkriterien eingeben und Tipps bekommen. mehr

Leitung der Sendung
Thorsten Hapke
Redaktionsleiter/in
Joachim Grimm
Redaktion
Kerstin Patzschke-Schulz
Moderation
Tina Hermes
Produktionsleiter/in
Uwe Rokahr