Sendedatum: 30.07.2016 16:00 Uhr

"Wir alle stammen aus Büttenwarder"

von Norbert Eberlein

In "Neues aus Büttenwarder" wird mehr erzählt als charmante, kleine Geschichten aus Norddeutschland. Es wird uns die ganze Welt erklärt. Nicht mehr und nicht weniger. Sie glauben das nicht?

Bild vergrößern
Zwei, die sich verstehen - meistens.

Zugegeben: Hier fällt nicht die Mauer, hier wird keine Botschaft gestürmt, keine Mondlandung vorbereitet, kein Präsident erschossen. Und dennoch begreifen wir 45 Jahre Kalten Krieg, das Phänomen weltweiter Korruption, die rücksichtslose Ausbeutung unserer Natur, begreifen wir unsere ganze tölpelhafte Rolle in der Welt, wenn wir die Bauern Kurt Brakelmann und Adsche Tönnsen bei ihren Abenteuern begleiten.

Beständiges Gewinnstreben gepaart mit moralischer Gelenkigkeit, versetzt mit dem Charme des ewigen Verlierers: Das ist keine Büttenwarder-Spezialität, das sind wir - hoffnungsvoll und ahnungslos. Wo, bitte, liegt der Unterschied zwischen einem, der versucht, mit etwas Schmusemusik einem Hengst auf die Stute zu helfen, und einem, der durch den Kauf von Aktien der Deutschen Telekom seine Altersversorgung sichern will? Hm?

Büttenwarder findet man überall

Bild vergrößern
Der Wahlkampf läuft für die Bauern Brakelmann und Tönnsen auf Hochtouren.

Schauen Sie nur genau hin. Wer ist der Typ im Nadelstreifenanzug mit der aufgeblähten Krawatte, der da oben am Rednerpult steht? Ich sag's Ihnen: Es ist Kurt Brakelmann. Wer ist der andere Heini, der da zu den aufgebrachten Demonstranten spricht? Na, klar: Adsche Tönnsen! Und die Herren, die sich da zum Fototermin vor dem Präsidentenpalais ablichten lassen? Nun, das sind von links nach rechts: Waldemar Schönbiehl, Shorty, Adsche, Brakelmann und Kuno.

Nein, Büttenwarder ist hier und ist jetzt. Und wir alle stammen aus Büttenwarder, wir sind ganz, ganz enge Verwandte von Brakelmann und Adsche. Wir alle sind Büttenwarder. Glauben Sie's mir.

Dieses Thema im Programm:

Neues aus Büttenwarder | 30.07.2016 | 16:00 Uhr

Kurt Brakelmann (gespielt von Jan Fedder)

Ein Porträt über den visionären Macher, kömklaren neoliberalen Intellektuellen und global orientierten Kommunikator. Der Glaube an die Kraft der Fachliteratur stärkt ihn. mehr

Arthur "Adsche" Tönnsen (gespielt von Peter Heinrich Brix)

Ein Porträt über den unangepassten und angstfreien Mitstreiter mit transzendentaler Gelassenheit. mehr

Dr. Waldemar Schönbiehl (gespielt von Günter Kütemeyer)

Ein Porträt über den begnadeten Rhetoriker, realitätsnahen Phantast und prinzipientreuen Opportunist. mehr

Kuno (gespielt von Sven Walser)

Ein Porträt über den Stallknecht, der sich intellektuell geschickt zurückhält, seine Kräfte schont und taktiert. mehr

Shorty (gespielt von Axel Olsson)

Ein Porträt über den Dorfkrug-Wirt, der seinen Beruf zur Berufung gemacht hat: Zapfen. Servieren. Schulden eintreiben. Außerdem kamen in Shortys Leben schon Frauen vor. mehr