Stand: 18.12.2012 16:45 Uhr  | Archiv

Ein Besuch im Kabinett und viele Geschenke

James Cameron verabschiedet Queen Elizabeth nach der Kabinettssitzung in Downing Street 10. © Picture-Alliance / Photoshot
James Cameron verabschiedet Queen Elizabeth nach der Kabinettssitzung in Downing Street 10.

War es nun ein historischer Moment oder nicht? Königin Elizabeth II. hat zum ersten Mal in ihrer 60-jährigen Regentschaft an einer Kabinettssitzung teilgenommen. Anlässlich ihres diamantenen Thronjubiläums begrüßte Premierminister David Cameron die Monarchin in Downing Street 10. Es sei das erste Mal seit König George III. im Jahr 1781, dass ein Monarch an einer Kabinettssitzung teilnehme, erklärte der britische Regierungschef. Das sieht jedoch nicht jeder so, anderen Berichten zufolge wurde auch der 1901 verstorbenen Queen Victoria dieses Privileg zuteil. Aber, historischer Moment oder nicht, fest steht: Die Queen war da.

David Cameron begrüßte sie in ihrem königsblauen Kleid und dem dazu passenden Mantel in seiner Residenz, der Downing Street 10. Für eine halbe Stunde nahm die 86-Jährige zwischen Cameron und seinem Außenminister William Hague Platz - und hörte geduldig zu. Nur zwei Mal meldete sie sich selbst zu Wort, einmal, um freundlich und mit einer gewissen Portion Humor darum zu bitten, die Dauer ihrer alljährlichen Ansprache zur Eröffnung der Parlamentssitzung zu verkürzen. Ein zweites Mal wünschte Königin Elizabeth II. allen Teilnehmern frohe Weihnachten.

Platzdeckchen und Ländereien

Abschließend erhielt die Regentin zur Feier des Tages von den Ministern 60 maßgeschneiderte Platzsets mit Szenen aus dem Buckingham Palace für die königliche Tafel. Einem Sprecher der Downing Street zufolge hatte sie sich diese tatsächlich gewünscht.

Der britische Außenminister William Hague verkündet im Beisein von Königin Elizabeth II., dass ein Teil der Antarktis nach der Monarchin benannt wird. © Picture-Alliance / Photoshot
William Hague verkündet der Queen, dass ein Teil der Antarktis nach ihr benannt wird.

Ein weiteres, flächenmäßig weit größeres Geschenk erhielt die Monarchin im Anschluss von dem auf der anderen Straßenseite liegenden Außenministerium: Anlässlich des Thronjubiläums - so verkündete es Außenminister Hague - sei in der Antarktis ein Gebiet fast doppelt so groß wie Großbritanniens nach Elizabeth II. benannt worden. Die 437.000 Quadratkilometer große Region heiße nun Queen Elizabeth Land. Nicht zum ersten Mal erhielt die Monarchin solch ein eisiges Geschenk: Schon 1931, als noch ihr Großvater König George V. auf dem Thron saß, wurde im australischen Teil der Antarktis ein Stück Land ihr zu Ehren Princess Elizabeth Land getauft.

Porträt
Queen Elizabeth II. bei einem Besuch in Australien im Jahr 2011. © dpa Bildfunk Foto: Lincoln Baker

Elizabeth II. - Die Königin der Disziplin

Queen Elizabeth, Europas dienstälteste Monarchin, ist für ihre Disziplin berühmt und für ihre Strenge gefürchtet. Doch immer häufiger zeigt sich die britische Königin mit einem Lächeln. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Royalty | 25.12.2016 | 19:10 Uhr