45 Min

Corona - Das Virus und ich

Montag, 01. Februar 2021, 22:00 bis 22:45 Uhr

Corona ist ein Stresstest für die Menschen und für das Gesundheitssystem. Was es bedeutet, COVID-19 zu haben, mussten Reporterin Sara Rainer-Esderts und Kameramann Andreas Fritzsche selbst erleben. Beide waren an COVID-19 erkrankt.

Nach ihrer Genesung begeben sie sich inmitten der zweiten Corona-Welle auf Recherchereise, um die Frage zu beantworten: Was weiß man über SARS-CoV-2 und wie kann die zweite Welle überwunden werden?

Wie gut sind die Abwehrkräfte nach überstandener Corona-Infektion?

Bei Sara Rainer-Esderts nahm COVID-19 einen sogenannten leichten Verlauf, während Andreas Fritzsche mehrfach ins Krankenhaus musste und wochenlang hohes Fieber hatte. Nachdem sich beide wieder erholt haben, suchen sie auf ihrer Recherchereise nach Antworten: Hat ein von COVID-19 genesener Mensch ausreichend Antikörper? Die Reporterin und der Kameramann lassen sich auf Antikörper testen.

Hat die Schwere ihrer Krankheit etwas mit ihren späteren Abwehrkräften zu tun? Ist es möglich, sich erneut mit dem SARS-CoV-2-Virus anzustecken? Was bedeutet es für die Impfung, wenn nur wenige Monate nach der überstandenen Infektion die Zahl der Antikörper zurückgegangen ist?

Sehnlichster Wunsch: Wieder normal leben

Sara Rainer-Esderts und Andreas Fritzsche befragen Wissenschaftler*innen, besuchen Intensivstationen, Notaufnahmen und Infektsprechstunden. Sie treffen dabei Erkrankte, Genesene, Klinikpersonal und Wissenschaftler*innen. Dabei lernen sie auch einen Mann kennen, der nicht nur Lungenkrebs, sondern auch noch eine COVID-19-Infektion überlebt hat. Im Film wird er zu seiner CT-Untersuchung begleitet. Was hat das Coronavirus mit seinem noch verbliebenen Lungenflügel gemacht? Er wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich wieder zurück zur Normalität zu finden.

Im Krankenhaus als Patientin oder Pfleger*in

Eine enorme psychische Belastung ist die Pandemie auch für Andrea D. Sie muss am offenen Herzen operiert werden. Vermutlich wäre ein minimalinvasiver Eingriff ausreichend gewesen. Wegen des Ausbruchs des Coronavirus konnte ihr Kontrolltermin im Frühjahr 2020 nicht stattfinden.

Und was heißt es für das Pflegepersonal, nun in der zweiten Corona-Welle wieder am Limit arbeiten zu müssen, wenn viele Mitarbeiter*innen selbst in den Kliniken erkranken?

Redaktionsleiter/in
Kathrin Becker
Redaktion
Sabine Reifenberg
Autor/in
Sara Rainer
Produktionsleiter/in
Michael Schinschke