NaturNah: Die Hildesheimer Börde

Dienstag, 23. Januar 2018, 18:15 bis 18:45 Uhr
Donnerstag, 25. Januar 2018, 11:30 bis 12:00 Uhr

Eine Frau steht in einem Feld.

4,84 bei 94 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die Hildesheimer Börde ist eine Landschaft der krassen Gegensätze. Wegen der besten Ackerböden Norddeutschlands ist sie zum einen ein Zentrum der Landwirtschaft, zum anderen finden sich gerade hier Lebensräume für seltene und bedrohte Tier- und Pflanzenarten wie den Feldhamster oder den Blauen Enzian.

Bild vergrößern
Landwirt Frederik Heidkamp auf seinem Lössboden-Acker - dem besten in ganz Deutschland.
Ökologische Nischen mit seltenen Bewohnern

Auch wenn die uralte Kulturlandschaft geprägt ist von der Landwirtschaft, finden sich an vielen Stellen dennoch überraschend wilde ökologische Nischen. Die Hildesheimer Börde ist ein lebendiges Mosaik unterschiedlicher Biotoptypen, in denen seltene Pflanzen- und Tierarten heimisch sind.

Als die Forschungsgruppe Feldhamster aufbricht, um die Lebensräume der bedrohten Nager in der Hildesheimer Börde zu studieren, ahnt sie noch nichts von ihrem Glück: Die Wissenschaftler stoßen auf eine Hamsterfamilie mit mehreren Jungtieren und bekommen einen seltenen Einblick in das Leben dieser scheuen Art.

Streifzug durch die moderne Kulturlandschaft

Bild vergrößern
Die Lippoldshöhle ist eine Höhle im Leinebergland.

Die Dokumentation aus der Reihe NaturNah zeigt, wie wichtig der Erhalt von Naturräumen in der modernen Kulturlandschaft ist und begleitet Naturforscher, Naturschützer und Archäologen bei ihren Streifzügen durch eine seit Jahrtausenden von Menschen beeinflusste Region, in der es bis heute eine Fülle artenreicher Biotopnischen gibt.

Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.

Leitung der Sendung
Andrea Lütke
Redaktionsleiter/in
Susanne Wachhaus
Redaktion
Kerstin Patzschke-Schulz
Autor/in
Christian Leunig
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke