100 Jahre Landleben im Norden

Sonntag, 25. März 2018, 14:00 bis 15:30 Uhr

Auch im 21. Jahrhundert, in einer Zeit, in der die Städte und Metropolregionen immer weiter wachsen, lebt die Hälfte der Deutschen auf dem Land. Allein in Norddeutschland gibt es mehr als 15.000 Dörfer, und keines gleicht dem anderen. Die Orte unterscheiden sich nicht nur in ihrer Größe und Lage, sondern auch in ihren gewachsenen Strukturen. Heute leben die Menschen in den Dörfern zwischen Landflucht und Landlust.

Die Technisierung der Landwirtschaft

Noch um 1900 lebten und arbeiteten in Deutschland drei von vier Einwohnern auf dem Land. Die Lebensumstände der Menschen waren allerdings sehr verschieden. Vor 100 Jahren war der entscheidende Unterschied, ob man im Gutshaus, auf dem Bauernhof oder in der Moorkate lebte. Wie hat sich das Leben in den Dörfern und auf den Höfen entwickelt?

Bild vergrößern
Sitta von Klitzing - Geboren und aufgewachsen auf dem adeligen Gut Besenhausen, bei Göttingen.

Bis 1900 war Landwirtschaft eine rein körperliche Arbeit. Erst in den vergangenen 100 Jahren hat sich das Bild durch die fortschreitende Technisierung enorm gewandelt. Während ein einzelner Bauer damals etwa vier Menschen ernährte, sind es heute bis zu 150. Die Industrialisierung der Landwirtschaft hat auch ihren Preis: Jedes Jahr geben in Norddeutschland etwa 2.000 Bauern ihre Höfe auf. Doch die Landwirte, die noch Ländereien bewirtschaften, haben eines gemeinsam. Sie sind Bauern aus Leidenschaft.

Hofleben damals

Neben Landwirten kommen ein Müller, ein Dorfschullehrer, ein Landarzt, ein Gastwirt, ein Pastor und eine Gutserbin zu Wort. Die spannenden und kuriosen Erzählungen der Protagonisten sind eingebunden in historische Schwarz-Weiß-Filme. Sie zeigen Szenen vom Hofleben aus einer Zeit, als das Brot aus dem eigenen Steinbackofen kam, die Bauernhochzeiten Tage und Nächte lang gefeiert wurden und das Schlachten einer der Höhepunkte im Alltagsleben auf den Höfen war.

Bild vergrößern
Ein Bauer prüft die Reife des Korns in Mecklenburg-Vorpommern.

Faszinierende Luftaufnahmen verbinden die Geschichten der Protagonisten und fügen sie zu einem einzigartigen Bild des Landlebens in Norddeutschland gestern und heute zusammen. Der Film von Christoph Weinert nimmt die Zuschauer mit auf eine Zeitreise, bei der sie entdecken, wie sich das Leben in den Dörfern, auf den Höfen und auf den Feldern durch die Jahrzehnte entwickelt hat.

Produktionsleiter/in
Viola von Liebieg
Redaktion
Ansje Germann
Silvia Gutmann
Autor/in
Christoph Weinert
NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/100-Jahre-Landleben-im-Norden,sendung67540.html