Hamburger Hafenkonzert

Der Untergang der "Wilhelm Gustloff"

Sonntag, 26. Januar 2020, 06:00 bis 08:00 Uhr

Das Kreuzfahrtschiff "Wilhelm Gustloff" auf dem Meer. © dpa - Bildarchiv

Die Seekatastrophe der "Wilhelm Gustloff"

Sendung: Hamburger Hafenkonzert | 26.01.2020 | 06:00 Uhr | von Kristin Schematus

Mehr als 9.000 Menschen sterben 1945 beim Untergang der "Wilhelm Gustloff" in der Ostsee. Das Hamburger Passagierschiff wurde von russischen Torpedos abgeschossen.

In nur wenigen Tagen jährt sich eine der größten Seekatastrophen der Geschichte zum 75. Mal. Am Abend des 30. Januar 1945 wird das Hamburger Passagierschiff "Wilhelm Gustloff" kurz nach dem Auslaufen in Gotenhafen vor der Küste Pommerns von russischen Torpedos abgeschossen. An Bord: mehr als 10.000 Menschen.

Mehr als 9.000 Menschen ertrinken

Die "Wilhelm Gustloff" bei einer Probefahrt am 15. März 1938 © akg-images Foto: akg-images
Die "Wilhelm Gustloff" bei einer Probefahrt am 15. März 1938

Verwundete, Soldaten und Tausende Flüchtlinge, vor allem Frauen und Kinder, die kurz vor Ende des Krieges aus Ostpreußen fliehen und sich auf ein Schiff retten wollen, um über die Ostsee in den Westen zu fliehen. Mehr als 9.000 Passagiere und Besatzungsmitglieder ertrinken in den eisigen Fluten - es ist die größte Schiffskatastrophe der Neuzeit. Wie konnte es dazu kommen? Wie haben die Geretteten das Geschehen erlebt und später verarbeitet?

Berichte von Zeitzeugen

Weitere Informationen
Heinz Schön steht auf dem Nachbau der Brücke der 'MS Wilhelm Gustloff'. © picture-alliance/ dpa Foto: Oliver Berg

"Wilhelm Gustloff": Zeitzeugen erinnern sich

Beim Untergang der "Wilhelm Gustloff" sterben im Januar 1945 mehr als 9.000 Menschen. 1.200 Passagiere können gerettet werden. Vier Überlebende haben dem NDR ihre Geschichte erzählt. mehr

Die Erzählungen der Überlebenden sind erschütternd. Viele Schicksale bewegen bis heute, zum Beispiel das von Heidrun Riepe, die mit zwei Jahren gerettet wurde - ohne ihre Familie. Erst mit 20 Jahren erfährt sie, wer sie wirklich ist. Andere schaffen es erst viele Jahre später, ihre Erinnerungen zu schildern. Wir haben in unseren Archiven geschaut, unter den Zeitzeugen sind auch Hamburger, die von dieser Katastrophe berichtet haben.

Weitere Informationen
Das Passagierschiff "Wilhelm Gustloff" nach dem Stapellauf in Mai 1937. © picture alliance

Die tragische Versenkung der "Wilhelm Gustloff"

Am 30. Januar 1945 treffen russische Torpedos das Schiff. Es ist das Todesurteil für Tausende Flüchtlinge an Bord. mehr

Am Hafen von Pillau stehen Flüchtlingskarren, im Hintergrund zwei Schiffe. © picture-alliance / akg-images

Winter 1945: Hunderttausende flüchten über die Ostsee

Nach der Offensive der Roten Armee Anfang 1945 ist Ostpreußen abgeschnitten. Eine Flucht geht nur noch über die Ostsee. mehr

Container-Terminal Altenwerder im Hamburger Hafen © picture-alliance / dpa Foto: Soeren Stache

Das Hamburger Hafenkonzert

Das erste Hamburger Hafenkonzert wurde 1929 ausgestrahlt. Es ist jeden Sonntag um 6 Uhr und jeden Dienstag ab 20 Uhr in der Wiederholung zu hören. mehr

NDR 90,3 Livestream

Hamburg am Vormittag

10:00 - 13:00 Uhr
Live hörenTitelliste