François Lefèvre

Stellvertretender Solo-Bratscher

Bei der Radiophilharmonie seit 2015

Biografie

2015 wurde François Lefèvre als Tutti-Bratscher bei der NDR Radiophilharmonie fest engagiert, 2017 wechselte er auf die Position des stellvertretenden Solo-Bratschers. Der junge Musiker stammt aus Paris und erhielt dort mit acht Jahren seinen ersten Bratschenunterricht. Er studierte bei Louis Fima am Pariser Konservatorium und schloss sein Bachelorstudium bei Jean-Philippe Vasseur am Konservatorium Lyon ab. Anschließend führte sein künstlerischer Weg nach Köln, wo er sein Masterstudium an der Hochschule für Musik und Tanz bei Matthias Buchholz absolvierte. Bevor er zur NDR Radiophilharmonie kam, spielte er zunächst als Praktikant und anschließend mit einem Zeitvertrag beim Gürzenich Orchester Köln. 

François Lefèvre ist ein leidenschaftlicher Kammermusiker und regelmäßig mit seinen Kolleginnen und Kollegen in den Kammermusik-Reihen der NDR Radiophilharmonie zu erleben. Mit der Geigerin Sophie Pantzier, die ebenfalls Mitglied der NDR Radiophilharmonie ist, und dem Cellisten Caspar Wedell gründete er 2017 das Trio d'Iroise. Beim Deutschen Musikwettbewerb 2018 wurde das Trio gleich mehrfach ausgezeichnet und in die "Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler" aufgenommen. Inzwischen konzertiert das Trio dʼIroise in ganz Deutschland und im europäischen Ausland. In der Bretagne gründete François Lefèvre 2011 zusammen mit seiner Frau das Festival "Les Rencontres Musicales d’Iroise", ein zweiwöchiges Kammermusikfestival, das jeden Sommer stattfindet.

Was war Ihr erstes prägendes Musikerlebnis?

Das war - als ich 12 Jahre alt war - ein Konzert in Bourges mit Nikolai Lugansky, er spielte die 24 Préludes op. 28 von Chopin. Über dieses Konzert habe ich mit Nikolai Lugansky 2016 gesprochen, als er bei der NDR Radiophilharmonie zu Gast war. Ein krasser Moment!

Welches ist Ihr Lieblingsstück im Bereich der "klassischen" Musik?

Das sind immer die neuen, unbekannten Stücke, die ich entdecke, beispielsweise die Trois Pièces en trio von Gabriel Pierné, die Sinfonie Nr. 1 von Wasili Kalinnikow oder die Elegy for Strings von Frederick Septimus Kelly.

Wenn Sie nicht Bratsche spielen würden, welches Instrument würden Sie am liebsten spielen können?

Horn - das perfekte Instrument, um Streicher und Bläser zu verbinden!

 

Beiträge und nächste Konzerte mit François Lefèvre

Franz Schreker / Schwarz-weiß-Foto um 1920 © akg-images

Geplant: Volkston trifft Wiener Moderne

Mit Beethoven, Schreker und Dohnányí sind in dieser Kammermusik-Matinee die Anfänge des 20. Jahrhunderts zu hören. mehr

Streichinstrumente hängen in einer Werkstatt © picture alliance / ZB Foto: Jens Büttner

Bratschen-Freundschaft in der Kammermusik-Matinee

Im Januar hat sich die Bratschengruppe der NDR Radiophilharmonie besondere Gäste in die Kammermusik-Matinee eingeladen: die Bratschengruppe des Royal Liverpool Philharmonic Orchestra. mehr

Sophie Pantzier, Violine © NDR / Micha Neugebauer Foto: Micha Neugebauer

Live: Kammermusik von Johann Sebastian Bach bis Jean Cras

Das Trio d'Iroise, NDR Radiophilharmonie-Hornist Ivo Dudler und die Pianistin Ulrike Payer spielen ab 20 Uhr live für das Radiopublikum. mehr

Zurück zu den Hauptseiten

Orchester und Chor