Viola Mönkemeyer

1. Geige

Bei der NDR Radiophilharmonie seit 1985

Biografie

Seit mehr als drei Jahrzehnten spielt Viola Mönkemeyer in der Gruppe der 1. Violinen der NDR Radiophilharmonie. Als Kammermusikerin ist sie dem Publikum des Orchesters ebenso seit vielen Jahren präsent, u. a. auch durch ihre Auftritte mit dem Helian Quartett, dem sie  - wie ihr Orchesterkollege, der Cellist Carsten Jaspert - seit seiner Gründung 2005 angehört.

Viola Mönkemeyer stammt aus Hildesheim und studierte an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei Werner Heutling. Weitere Studien führten sie nach New York zu Ivan Galamian. Darüber hinaus absolvierte sie Meisterkurse bei Nathan Milstein und André Gertler. 1984 bestand sie das Konzertexamen. Vor ihrer Tätigkeit bei der NDR Radiophilharmonie war sie Mitglied in der Jungen Deutschen Philharmonie und gehörte dem Jugendorchester der Europäischen Gemeinschaft (European Union Youth Orchestra) an.  

Was war Ihr erstes prägendes Musikerlebnis?

Ein prägendes Erlebnis, das mir in Erinnerung bleiben wird, war im Mai 1977 die Aufführung der Sinfonie Nr. 1 von Gustav Mahler unter der Leitung von Bernhard Klee - meine erste Aushilfe bei der NDR Radiophilharmonie.

Welches ist Ihr Lieblingsstück im Bereich der "klassischen" Musik? 

Die Ouvertüre zu "Don Giovanni" von Wolfgang Amadeus Mozart.

Wenn Sie nicht Geige spielen würden, welches Instrument würden Sie am liebsten spielen können?

Ich träume davon, mein Klavierspiel so weit zu verbessern, dass ich Beethoven-Sonaten spielen kann.

 

Zurück zu den Hauptseiten

Orchester und Vokalensemble