Simona Šaturová (Sopran III)

Kurzbiographie

Die Sopranistin Simona Šaturová © Tomas Houda Foto: Tomas Houda
Simona Šaturová

Simona Šaturová wurde in Bratislava (Slowakei) geboren. Nach dem Abitur studierte sie am Konservatorium von Bratislava Gesang und besuchte verschiedene Meisterklassen u. a. bei Ileana Cotrubas.

Neben ihren zahlreichen Auftritten am Nationaltheater und an der Staatsoper Prag konnte man die Sopranistin bisher auch auf den Bühnen des Teatro Colón (Buenos Aires), Théâtre du Châtelet Paris, Opéra de Monte Carlo und im Megaron in Athen erleben. Sie ist ein gern gesehener Gast an der Oper Frankfurt, wo sie zuletzt als herausragende Lucia di Lammermoor zu hören war. Auch als Konzert- und Oratoriensängerin hat sich Simona Šaturová international profiliert. So debütierte sie 2006 bei den Salzburger Festspielen, noch im gleichen Jahr sang sie in Paris unter Christoph Eschenbach die Sopranpartie in Mahlers 2. Sinfonie. Aufgrund des sensationellen Erfolges lud Eschenbach sie umgehend für Konzerte mit dem Philadelphia Orchestra u. a. in der Carnegie Hall New York ein. Im Februar 2009 wurde der Livemitschnitt dieser Konzerte veröffentlicht und im Mai auf die Bestenliste der deutschen Schallplattenkritik gesetzt.

Mit Christoph Eschenbach war sie zuletzt an Mahlers 150. Geburtstag in Prag mit der 2. Sinfonie zu hören. Zu den Dirigenten, mit denen die Sopranistin außerdem gearbeitet hat, gehören u. a. Philippe Herreweghe, Krzysztof Penderecki, Sir Neville Marriner, Sylvain Cambreling, Helmuth Rilling, Adam Fischer und Christopher Hogwood. Unter dem Titel "Haydn Arias" ist im Juni 2009 ihre erste Solo-Aufnahme mit der NDR Radiophilharmonie unter Alessandro De Marchi erschienen. Im August 2007 wurde die Künstlerin im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals mit dem Förderpreis der Walter und Charlotte Hamel-Stiftung ausgezeichnet.

Orchester und Chor