Petra Lang (Alt I)

Kurzbiographie

Porträt der Mezzosopranistin Petra Lang  Foto: Ann Weitz
Petra Lang

Petra Lang wurde in Frankfurt geboren und studierte nach abgeschlossenem Violinstudium Gesang an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt und am Peter-Cornelius-Konservatorium in Mainz. Sie besuchte Meisterkurse bei Gertie Charlent und Ingrid Bjoner.

Nach Anfängen im lyrischen Mezzofach entwickelte sie sich zur gefragten Darstellerin insbesondere von Wagner-Rollen und zur bedeutenden Interpretin des Vokalwerks Gustav Mahlers. Die Sängerin singt mit den großen europäischen und amerikanischen Orchestern und an den renommierten Opernhäusern weltweit unter dem Dirigat u. a. von Claudio Abbado, Pierre Boulez, Riccardo Chailly, Zubin Metha, Riccardo Muti, Wolfgang Sawallisch, Simon Rattle, Christian Thielemann und Simone Young. Petra Lang sang bei den Festspielen von Salzburg, Bregenz, Edinburg und 2005/06 die Brangäne in Bayreuth.

Die Einspielung von Berlioz' "Les Troyens" unter Colin Davis mit ihr als Cassandre wurde 2002 mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Als Cassandre gastierte sie auch diese Saison in einer Neuinszenierung von David Pountney an der Deutschen Oper Berlin. Die Mezzosopranistin gab zahlreiche Liederabende, z. B. in Amsterdam, Brüssel, Dresden, Edinburgh, Genf, London, München, New York und Paris mit Pianisten wie Malcolm Martineau, Maurizio Pollini oder Wolfram Rieger. Zukünftige Projekte führen die Sängerin als Kundry nach Wien, als Venus und Sieglinde nach München. 2011 wird sie die Ortrud in Bayreuth singen.

Orchester und Chor