Mihoko Fujimura (Alt II)

Kurzbiographie

Mezzosopranistin Mihoko Fujimura © R&G Photography
Mihoko Fujimura

Mihoko Fujimura wurde in Japan geboren und studierte an der National University for Fine Arts and Music Tokyo sowie an der Musikhochschule in München. In ihrer Zeit als Ensemblemitglied der Oper Graz (1995-2000) erarbeitete sie sich ein vielseitiges Repertoire.

Der internationale Durchbruch erfolgte 2002 beim Münchner Opernfestival sowie bei den Bayreuther Festspielen. Seitdem ist sie ständiger Gast am Royal Opera House Covent Garden, Teatro alla Scala Milano, an der Bayerischen Staatsoper, Wiener Staatsoper, Deutschen Oper Berlin, am Théâtre du Châtelet sowie beim Festival in Aix-en-Provence und bei den Bayreuther Festspielen, wo sie neun Spielzeiten in Folge auftrat. Als Konzertsängerin gastiert sie bei den weltweit führenden Orchestern und arbeitet regelmäßig mit Dirigenten wie Claudio Abbado, Christian Thielemann, Zubin Mehta, Christoph Eschenbach, Sir Colin Davis, Kurt Masur, Mariss Jansons und Kent Nagano zusammen.

Ihr Konzertrepertoire beinhaltet Verdis Requiem, Wagners "Wesendonck-Lieder" (die sie in dieser Saison mit dem NDR Sinfonieorchester unter Zdenek Mácal sang) sowie Mahlers große Lieder und Vokalsinfonien. Ihre aktuellen Engagements führen sie u. a. an die Opernhäuser von London, Wien, Barcelona und Paris. Darüber hinaus tritt sie mit dem London Symphony Orchestra unter Daniel Harding und Colin Davis, dem Orchestre de Paris unter Christoph Eschenbach, dem Philadelphia Orchestra unter Charles Dutoit, dem Royal Concertgebouw Orchestra unter Mariss Jansons und den Münchner sowie Wiener Philharmonikern unter Christian Thielemann auf.

Orchester und Chor