Stand: 31.07.2013 10:00 Uhr

Thomas Hengelbrock dirigiert Schubert

Thomas Hengelbrock ist eine der interessantesten Dirigentenpersönlichkeiten unserer Zeit. Seine unkonventionelle Programmgestaltung und interpretatorische Experimentierfreude ließen ihn über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt werden.  2011 feierte er große Erfolge mit seiner umjubelten Interpretation von Wagners Tannhäuser bei den Bayreuther Festspielen.

Eine wegweisende Komposition

Für seine neueste Aufnahme mit dem NDR Sinfonieorchester hat Thomas Hengelbrock eine wegweisende Komposition Schuberts ausgewählt: die "Große" C-Dur Sinfonie. Bereits Schumann verfasste über das Werk 1840 einen enthusiastischen Zeitungsartikel: "Hier ist, außer meisterlicher Technik der Komposition, noch Leben in allen Fasern, Kolorit bis in die feinste Abstufung, Bedeutung überall … und über das Ganze endlich eine Romantik ausgegossen …".

Thomas Hengelbrock in einer Probe © NDR Foto: Klaus Westermann
"Ich bin ganz besonders stolz auf die CD", sagt Thomas Hengelbrock über sein neustes Album.

Hengelbrock, der mit Flexibilität und einer außergewöhnlichen Tempo-Dramaturgie durch die Sinfonie führt und dem Beginn des Ersten Satzes durch eine räumliche Komponente in der Orchesteraufstellung besondere Tiefe verleiht, wird der herausragenden Komposition in vollem Maße gerecht und hat zusammen mit dem NDR Sinfonieorchester eine Aufnahme geschaffen, die Referenz-Potential birgt.

Pressestimmen zur CD:

"Bei [Hengelbrock] klingt Franz Schuberts C-Dur-Symphonie höchst erfrischend." (Der Spiegel, 15.07.2013)

"Hengelbrocks jüngste CD ist […] atemberaubend […]. Waghalsig, […] aber mit enormer Suggestionskraft deutet er mit seinen NDR-Sinfonikern dieses Wunderwerk. Er lauscht feinfühlig den vielen (Natur-) Echos, verrät Tänzerisches nie an Folklore und lässt dem wehmütigen Idyll viel Zeit, ohne jede Spannung einzubüßen. Was für ein Abenteuer aus theatralischem Furor und weltentrückter Poesie! Zu danken all das Hengelbrocks gestalterischer Vision, nicht minder aber einem europäischen Spitzenorchester." (WAZ 31.07.2013)

"Wie so oft gelingt es Hengelbrock, die musikalische Landschaft ganz neu zu erkunden. Das macht die Aufnahme so besonders. Schuberts C-Dur-Sinfonie zählt zu den bekanntesten Werken des Orchesterrepertoires. Aber hier wirkt vieles buchstäblich unerhört. [...] Die Musiker des NDR Sinfonieorchesters spielen absolut hinreißend - von der Solo-Oboe bis zu den Tutti-Streichern." (Markus Stäbler, NDR Kultur, 05.07.2013)

Schubert: Sinfonie Nr. 9 "Große C-Dur"

Label:
Sony Classical

Orchester und Chor