"The Dark Side Of The Moon" beim Elbjazz Festival

Nguyên Lê vor Lichtbrechung durch ein Prisma (Bildmontage) © Rolf Kissling, Fotolia Foto: Rolf Kissling, ristoviitanen
Nguyên Lê war schon als Teenager fasziniert von den fantasievollen Musik von Pink Floyd. Der Gitarrist lebt in Paris.

Vor mehr als 40 Jahren erschien eines der erfolgreichsten Alben der Rockgeschichte: Pink Floyds "The Dark Side Of The Moon". Die NDR Bigband und Gitarrist Nguyên Lê rocken mit Vokalkünstler Andreas Schaerer und einer Neufassung des Meisterwerks beim Elbjazz Festival 2017.

Außerdem spielen Solisten der NDR Bigband um 23 Uhr auf der NDR Info Radio Stage.

Elbjazz Festival
Fr, 02.06.2017 | 19 Uhr
Hamburg, Hauptbühne Blohm + Voss (Open Air) (Hermann-Blohm-Str. 3)

Nguyên Lê Gitarre
Geir Lysne Leitung
Andreas Schaerer Gesang
NDR Bigband

Tickets unter www.elbjazzfestival.de

In meinen Kalender eintragen

Musik aus anderen Welten

Das Stichwort zu "The Dark Side Of The Moon" kam von Mark Twain, der einst feststellte: "Jeder Mensch ist ein Mond und hat eine dunkle Seite, die er nie den anderen zeigt."

Vokalkünstler Andreas Schaerer im Porträt  Foto: Reto Andreoli
Als Solist dabei ist der mit dem ECHO 2015 ausgezeichnete Vokalkünstler Andreas Schaerer.

Es geht ums Grundsätzliche: Was rumort da in uns? Die Gier nach Geld, die Hetze des Alltags, die Angst vor dem anderen, die uns in den kalten Krieg treibt? Mit solchen Fragen und aufwendigen Klangcollagen lag Pink Floyd am Puls der Zeit.

"Natürlich hab ich das auch gehört", erzählt Nguyên Lê, damals ein Teenager in Paris. "Ich war ein Progressive-Rock-Fan: Das war Musik voll Fantasie, Science-Fiction, ein bisschen psychedelisch, andere Welten eben."

Als er dann selbst anfing, Gitarre zu spielen, erforschte er bald auch die Klang-Universen Asiens, den Jazz und die Musik seiner Pariser Nachbarn, die Beats aus Afrika mitgebracht hatten.

Der Beginn einer musikalischen Freundschaft

Michael Gibbs hat gemeinsam mit Lê 2014 das legendäre Album für die NDR Bigband umgesetzt. "Er überträgt 'Dark Side ...'  in seinen eigenen Sound", erklärt Gibbs. "Er mischt seine asiatischen Klangfarben rein, seine Liebe für afrikanische Rhythmen und ein paar neue Harmonien. Und ich arrangiere das dann. Schon lange wollte ich mal mit ihm arbeiten."

Für Nguyên Lê war es sein erstes Projekt mit der NDR Bigband. "Bigbands waren immer wichtig für mich. So lernte man in Frankreich meinen Namen, als ich 1987 im Orchestre National du Jazz war. Als einziger Gitarrist in so einer Band kann ich natürlich auch sehr laut spielen, aber das geht ja nicht immer. Die NDR Bigband ist da sehr dynamisch. Ich liebe diesen Sound."

Starke Stimme von Andreas Schaerer

Doch bei "The Dark Side Of The Moon" geht es um mehr: "Bei Pop muss auch Gesang dabei sein. Nicht nur wegen der Texte. Es ist eine Herausforderung, mit der Gitarre so ausdrucksstark zu werden, wie es eine Stimme schon ist." Den Gesangspart übernimmt der Schweizer Andreas Schaerer, Frontmann von Hildgard lernt fliegen und ECHO-Preisträger als bester Jazzsänger international 2015. Letztes Jahr war der Vokalkünstler zu Gast bei TOXIC TUNES.

CD-Tipp
CD-Cover "Celebrating The Dark Side Of The Moon" © ACT

Pink Floyd im Jazzgewand

Mit "Celebrating The Dark Side Of The Moon" widmet sich der Ausnahmemusiker Nguyên Lê dem legendären Rockklassiker von Pink Floyd - mit Michael Gibbs & der NDR Bigband. mehr

Percussion-Instrumente © NDR
6 Min

Groovige Sounds bei TOXIC TUNES

Stimme, Trommel, Sitar-Klänge - Andreas Schaerer mit Lucas Niggli, Viktor Marek und Ashraf Sharif Khan begeistern das Publikum mit groovigen Sounds beim dritten Konzert der Reihe TOXIC TUNES. 6 Min

Orchester und Chor