Sendedatum: 14.12.2020 17:00 Uhr

Kommentar: Länder haben viel Zeit verplempert

von Birgit Schmeitzner

Wir alle sind es den bisherigen Opfern der Corona-Krise schuldig, es jetzt besser zu machen. Birgit Schmeitzner kommentiert.

Der Lockdown kommt zu spät

Spät kommt der Lockdown. Zu spät für tausende Familien, die in den vergangenen Wochen durch Corona einen lieben Menschen verloren haben. Schon allein ihnen sind wir es schuldig, es jetzt besser zu machen. Wir wissen doch, was wir zu tun haben. Viele tun es schon, es müssen aber alle mitmachen.

Eigenverantwortung und mittelstrenge Regeln

Die ARD-Hauptstadtstudio-Korrespondentin Birgit Schmeitzner. © ARD-Hauptstadtstudio Foto: Reiner Freese
Die ARD-Hauptstadtstudio-Korrespondentin Birgit Schmeitzner.

Wir schaffen das! Diese Botschaft hätten die Ministerpräsidenten und -präsidentinnen schon viel früher setzen sollen. Statt die immer eindringlicheren Mahnungen der Bundeskanzlerin beiseitezuschieben und viel Zeit zu verplempern. Da wurde auf eine Mischung aus mittelstrengen Regeln und Appellen an die Eigenverantwortung gesetzt. Und mancher schien sich bang zu fragen: Wie soll ich das den Corona-Skeptikern in meinem Bundesland bloß verkaufen?

Das Recht auf körperliche Unversehrtheit

Das Argument, unsere Freiheitsrechte dürfen nicht zu stark eingeschränkt werden, war lange stichhaltig. Nur: was ist mit Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit? Und wer vor Schäden durch den Lockdown warnt, sollte eines nicht vergessen: Die Pandemie verursacht die Schäden. Unsere Gesellschaft versucht, das alles mit Milliarden-Summen abzufedern.

Wie viel wollen wir in Kauf nehmen?

Letztlich geht es immer um eine Grundsatzfrage: Wie viele Tote nehmen wir in Kauf, bevor wir die Bremse ziehen, sich alle einschränken müssen und unsere Wirtschaft leidet? Eine ethisch-moralische Abwägung - die eine Wahrheit nicht aus dem Blick verlieren darf: Existenzen kann man wieder aufbauen, ein Toter bleibt tot.

Anmerkung der Redaktion: Liebe Leserin, lieber Leser, die Trennung von Meinung und Information ist uns besonders wichtig. Meinungsbeiträge wie dieser Kommentar geben die persönliche Sicht der Autorin/des Autors wieder. Kommentare können und sollen eine klare Position beziehen. Sie können Zustimmung oder Widerspruch auslösen und auf diese Weise zur Diskussion anregen. Damit unterscheiden sich Kommentare bewusst von Berichten, die über einen Sachverhalt informieren und unterschiedliche Blickwinkel möglichst ausgewogen darstellen sollen.

 

 

Weitere Informationen
Ein Fahrgast mit FFP2-Schutzmaske steigt in eine Bahn ein © dpa Foto: Tobias Hase

Lockdown verlängert und verschärft: Das sind die neuen Regeln

Der Lockdown wurde bis zum 14. Februar verlängert - und teilweise verschärft. Die neuen Regeln sind mittlerweile überall im Norden in Kraft getreten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 | Das NDR 2 Update um 12 | 14.12.2020 | 17:00 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/ndr2/sendungen/nachmittag/NDR-2-Meinung,kommentar2486.html
Ein Polizeifahrzeug in der Kieler Innenstadt.  Foto: Chris Emil Janßen

Corona-Blog: Polizei in SH verstärkt Kontrollen

Vor allem in Gebieten mit hohen Infektionszahlen sollen mehr Polizisten unterwegs sein. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Christian Drosten © picture alliance Foto: Christophe Gatea

Corona-Podcast: Drosten hält Antigen-Tests für wichtig in Pandemie

Sie seien ein Baustein im Kampf gegen die Verbreitung des Virus, meint der Virologe. Die Entwicklung von Impfstoffen bewertet er positiv. mehr

Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen

Corona-Neuinfektionen: Die Situation in den Landkreisen

Unsere interaktive Karte zeigt, wo die Corona-Hotspots im Norden liegen. Hier ist die 7-Tage-Inzidenz besonders hoch. mehr

NDR 2 Livestream

ARD Popnacht

00:00 - 05:00 Uhr
Live hörenTitelliste