Sendedatum: 27.10.2016 16:15 Uhr  | Archiv

Clueso im Interview

Nach seinem großen Erfolg mit Udo Lindenbergs "Cello" und reichlich Rummel um seine Person, hat sich der Singer/Songwriter Clueso aus Erfurt Ende 2015 zurückgezogen und an seinem neuen Album gearbeitet. Jetzt meldet sich der 36-Jährige mit "Neuanfang" zurück. Im Interview mit NDR 2 Moderatorin Maren Sieber

Der Sänger Clueso mit NDR 2 Reporterin Maren Sieber © NDR 2 Foto: Jochen Moseberg
Der Sänger Clueso stand NDR 2 Moderatorin Maren Sieber im Interview Rede und Antwort.

Maren Sieber: "Neuanfang" heißt dein neues Album. So ein Neuanfang, egal wo, läuft ja manchmal nicht ohne Ruckellei. Gibts noch Punkte, bei denen du dir denkst, da ruckelt es doch noch so ein bisschen?

Clueso: Ich glaube, wenn man einen Neuanfang startet, egal in welche Richtung, dann hat man sich das eh immer anders vorgestellt. Im Moment ruckelt gar nichts und ich fühle mich sehr wohl mit dieser Bewegungsfreiheit und dass ich Sachen machen kann und niemand Schuld hat, wenn etwas schief läuft, sondern nur ich.

Das tut grad sehr gut, doch am Anfang war das nicht so einfach, denn vor Jahren haben wir gemeinsam eine Band gegründet, vor 15 Jahren, wir haben ein eigenes Label gegründet vor einigen Jahren mit vielen Mitarbeitern, wir hatten auch eine Leihfirma, wie so eine eigene Bookingagentur. Haben Konzerte veranstaltet, immer wenn wir unterwegs waren, waren wir sehr viele Menschen, ich hab' in einer WG gewohnt mit vielen Menschen und von denen hab ich mich quasi erstmal getrent, zumindest so dass die meisten etwas eigenes haben und nicht hauptsächlich Clueso und das war mir auch irgendwie wichtig.

Gab es einen Moment wo du dir gesagt hast: Hmm, war nicht so eine gute Entscheidung?

Clueso: Nur. (lacht) Ja, also in der Mitte gab es viele schlaflose Nächte, sehr emotional, dass sind alles Menschen, die ich sehr mag, die ich lieben gelernt hab über die Jahre, wir haben unglaublich viele gemeinsame Momente auf der Bühne gehabt, hinter der Bühne, das ganze Team hat immer alles gegeben und plötzlich kommt der Typ und sagt: Wie sieht denn euer Leben ohne mich aus - ich würd dann mal aufhören damit... Und alle sagten: Hä? Wir haben grad sozusagen ein Spiel gewonnen, wir haben grade Tore geschossen und da gab es ein Moment wo ich mich sehr gefragt hab, was mach ich hier eigentlich?

Du hast gerade schon gesagt, ihr habt ja auch in einer WG zusammen gewohnt und ihr ward immer unterwegs und habt zusammen Musik gemacht. Jetzt wohnst du alleine - war das für dich komisch?

Clueso: Überhaupt nicht, nicht eine Sekunde, genauso ist es für mich kein Problem mit vielen Menschen unter einem Dach zu wohnen, ich find beides geil. Erfurt ist eh wie eine WG, wenn ich da vor die Haustür gehe, treffe ich in dem Laden den und komme keine zwei Meter weit ohne das ich einen treffe den ich auch wirklich kenne. Ich habe ganz schnell Menschen um mich, das ist überhaupt kein Problem - ein Anruf, dann ist die Bude voll, für den Fall, dass ich mich jetzt alleine fühlen würde. Aber ich bin so viel unterwegs und wenn ich dann zuhause bin, genieße ich das: Tür zu, laut Musik hören, in Unterhose so rumrennen, Gitarre spielen, Serien gucken, kochen, irgendwas machen - ich liebe das!

Welche Serien guckst du?

Clueso: Ich hab zuletzt "Stranger Things" geguckt.

Sensationell, oder?

Clueso: Sensationell ja, es ist, als würde man mit seinen Kumpels auf einem BMX-Rad um die Häuser fahren. Jetzt gucke ich grad "Marco Polo".

Zeitmaschine: Würdest du lieber deinen Ururgroßopa heute treffen oder deinen Ururenkel?

Clueso: Ich find beides ist gleichermaßen spannend, ehrlich gesagt. Das eine ist super interessant, weil man da her kommt und mich vieleicht die Zeit sogar noch mehr interessiert. Ich glaube, die Vergangenheit würde mich weniger enttäuschen als die Zukunft. Klar, wenn ich jetzt einen Uhrenkel hätte und der ist voll der Nussi, dass würde mich echt stören, wenn aber mein Ururopa ein Nussi wäre oder irgend so ein Typ, dann würde mich das nicht so stören.

Einsame Insel, du strandest: Wärest Du dann lieber ganz alleine oder mit vier Leuten, die du eigentlich nicht so geil findest?

Clueso: Jetzt würde ich sagen lieber alleine, ich glaub aber nach den ersten Jahren hast du Bock auf egal wen. Irgendjemand muss hier her. Einsamkeit ist, glaube ich, schlimmer als irgerndein Kompromiss.

Bist du jemand, der gut streitet?

Clueso: Ich kann gut streiten, ja, aber ich bin nicht nachtragend, kann aber vielleicht ein Problem sein für meinen Gegenüber, wenn der nachtragend ist - bei mir gehen Wunden eher zu als auf.

Du bist Musiker. Was ist spannender, jedes Instrument der Welt spielen zu können oder jede Sprache sprechen zu können?

Clueso: Uiuiui, das sind gute Fragen und die sind echt gemein! Ich würde trotzdem die Sprache wählen, weil ich einfach mit der Sprache so viel erreicht hab, die Sprache ist einfach ein Schlüsselbund für viele Türen und ich würde dann doch lieber durch die vielen Türen gehen.

Lieber wie ein Fisch aussehen oder wie ein Fisch riechen?

Clueso: (lacht) Ich würd dann lieber wie ein Fisch riechen. Ich weiß nicht, ja doch. (lacht) Vielleicht könnte man da noch was machen, so wie zu Barokzeiten, die sich dann nicht waschen wollten, aber überpudert haben oder irgendwas. Keine Ahnung.

Danke fürs Gespräch!

Weitere Informationen
Der Sänger Clueso (li.) im Studio bei NDR 2 Moderator Hinnerk Baumgarten © NDR 2 Foto: Jochen Moseberg

Clueso zu Gast bei NDR 2

Mit "Neuanfang" ist er wieder ganz oben in den Charts - am Donnerstag war Clueso live im NDR 2 Vormittag zu hören, hat Unplugged-Songs eingespielt und ein ausführliches Interview gegeben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 | 27.10.2016 | 16:15 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/ndr2/musik/interviews/Clueso-im-Interview,clueso766.html

Radio on Demand

NDR 2 Livestream

Das NDR 2 Wochenende

06:00 - 10:00 Uhr
Live hörenTitelliste