Vertrauliche Kontaktaufnahme über SecureDrop

Wenn Sie uns - der Abteilung Recherche bzw. dem Ressort Investigation im NDR - vertraulich Nachrichten oder Dokumente übermitteln möchten, können Sie dafür "SecureDrop" benutzen - ein System, das entwickelt wurde, um eine sicheren, verschlüsselten Austausch zwischen Informat:innen und Journalist:innen zu ermöglichen. Betrieben wird es von der "Freedom of the Press Foundation". Viele renommierte Medien weltweit setzen es ein.

Um SecureDrop zu nutzen, müssen Sie einen sogenannten TOR-Browser installieren, der Ihre IP-Adresse verschleiert - also dafür sorgt, dass niemand zurückverfolgen kann, mit welchem Gerät Sie ins Internet gehen. TOR-Browser finden Sie hier:

https://www.torproject.org/de/download/

Anschließend kopieren Sie folgende Adresse in den TOR-Browser:

vxemae5nujorg6hicdba5dzz6kxooler5e5wffd4hymrqd26yapc4oqd.onion/

So erreichen Sie das SecureDrop-Postfach des NDR. Diese Adresse funktioniert nur über einen TOR-Browser. Sie sollten auch nicht versuchen, die Seite über andere Browser zu öffnen, da Sie sonst möglicherweise Spuren hinterlassen.

Wenn Sie auf der SecureDrop-Seite des NDR sind, können Sie uns Nachrichten oder Dokumente schicken. Die Dateien dürfen höchsten 500 MB groß sein. Wenn Sie größere Dateien übermitteln wollen, schicken Sie bitte eine Nachricht über Securedrop, sodass wir eine andere Methode der Übermittlung einrichten können. Sie können sich über einen Decknamen erneut anmelden und etwaige Rückfragen oder andere Nachrichten der Redaktion empfangen.

Genaue Informationen zur Funktionsweise und technischen Details sind auf der SecureDrop-Seite zu finden:

http://securedrop.org

Der NDR hat alle Vorkehrungen für eine größtmögliche Sicherheit getroffen. Das SecureDrop-System ist auf eigenen Servern installiert, die ansonsten nicht genutzt werden. Die Nachrichten können nur mithilfe eines zusätzlichen, speziell eingerichteten Computers entschlüsselt werden, der nicht mit dem Internet verbunden ist. Es werden dabei keine Daten gespeichert, die einen Rückschluss auf die Quelle zulassen.

Um sich selbst zu schützen, sollten Sie uns keine sensiblen Informationen von Ihrem Arbeitsplatz oder von Zuhause schicken. Gut geeignet sind etwa stark besuchte Orte (etwa Cafés) mit einem öffentlichen WLAN. Sie sollten zusätzlich darauf achten, dass keine Überwachungskameras auf Ihren Bildschirm gerichtet sind.

SecureDrop wird regelmäßig von Sicherheits-Experten geprüft. Allerdings kann jedes System noch bislang unbekannte Sicherheitslücken aufweisen. Sie nutzen SecureDrop auf eigenes Risiko.

Lichtkegel © iStock, Fotolia Foto: Petrovich9, PROBilder

Ressort Investigation im NDR

Das Ressort Investigation arbeitet an komplexen Themen abseits der Tagesaktualität - medienübergreifend, oft in Kooperation mit dem WDR und der "Süddeutschen Zeitung". mehr

Ein Smartphone mit einem eingeblendeten NDR Screenshot (Montage) © Colourbox Foto: Blackzheep

NDR Info auf WhatsApp - wie abonniere ich die norddeutschen News?

Informieren Sie sich auf dem WhatsApp-Kanal von NDR Info über die wichtigsten Nachrichten und Dokus aus Norddeutschland. mehr

Eine junge Frau hält ein Tablett-PC auf dem man den NDR-Info Newsletter sieht. © NDR Foto: Christian Spielmann

Abonnieren Sie den NDR Newsletter - die Nord-News kompakt

Mit dem NDR Newsletter sind Sie immer gut informiert über die Ereignisse im Norden. Das Wichtigste aus Politik, Sport, Kultur, dazu nützliche Verbraucher-Tipps. mehr

Eine Frau schaut auf einen Monitor mit dem Schriftzug "#NDRfragt" (Montage) © Colourbox

#NDRfragt - das Meinungsbarometer für den Norden

Wir wollen wissen, was die Menschen in Norddeutschland bewegt. Registrieren Sie sich jetzt für das Dialog- und Umfrageportal des NDR! mehr

Mehr Nachrichten

Der neue Bischof des Bistum Osnabrück Domenicus Meier spricht bei einer Pressekonferenz im Osnabrücker Dom. © NDR

Dominicus Meier wird neuer Bischof von Osnabrück

14 Monate hat die Suche nach Bodes Rücktritt gedauert. Nun steht fest: Der Benediktinermönch aus dem Sauerland übernimmt. mehr