Meyer-Burckhardts Frauengeschichten

Professorin Elizabeth Prommer: "Austro-Amerikanerin" living in Germany

Freitag, 03. Juli 2020, 21:05 bis 22:00 Uhr, NDR Info

Elizabeth Prommer bei "Talk im Funkhaus" im NDR Landesfunkhaus in Schwerin.

Elizabeth Prommer im Gespräch

NDR Info - Der Talk -

Bei DrehbuchschreiberINNEN kommen dreimal mehr Frauen im Film vor: Ein Ergebnis der Studie von Elizabeth Prommer, Professorin für Medienwissenschaft an der Uni Rostock.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download
Bild vergrößern
Die Schauspielerin Maria Furtwängler und Professorin Elizabeth Prommer bei der Vorstellung der Studie 'Ausgeblendet - Frauen im deutschen Film und Fernsehen'.

In Deutschland leben mehr Frauen als Männer. Dieses Verhältnis spiegelt sich in Film und Fernsehen allerdings nicht wider – so das Ergebnis einer Studie der Rostocker Universität unter der Leitung von Professorin Elizabeth Prommer. Die Direktorin des Instituts für Medienforschung hat schon öfters die Geschlechter-Strukturen in der Branche analysiert. So sind Frauen in den visuellen Medien nicht nur seltener präsent als Männer, sie sind zudem kürzer sichtbar, haben weniger Wortanteile und sind tendenziell jünger. Im Gespräch mit Hubertus Meyer-Burckhardt geht es um die Ergebnisse der Studie, die von Maria Furtwängler unterstützt wurde, um Expertinnen, Schauspielerinnen und Zeichentrick-Figuren, und schließlich um das bewegte Leben der gebürtigen Amerikanerin Elizabeth Prommer.