NDR Info Nachrichten vom 25.11.2019:

Einbrecher stehlen Juwelen aus Grünem Gewölbe

Berlin: Kulturstaatsministerin Grütters hat sich schockiert vom Einbruch in das Grüne Gewölbe in Dresden gezeigt. Grütters sagte, die wertvollen Juwelen aus dem 18. Jahrhundert machten die Identität Deutschlands als Kulturnation aus. Ihr Diebstahl treffe die Bundesbürger ins Herz. Die Polizei fahndet nach zwei Tätern, die beim Einbruch in die Schatzkammer des Dresdner Residenzschlosses von Videokameras aufgenommen wurden. Möglicherweise hätten vor dem Grünen Gewölbe auch noch Helfer in einem Fluchtfahrzeug gewartet. Bei den gestohlenen Juwelen handelt es sich um drei zusammen gehörende Kunstgarnituren, die aus fast 100 mit Diamanten besetzten Einzelobjekten bestehen.| 25.11.2019 20:00 Uhr

Giffey startet Initiative gegen häusliche Gewalt

Berlin: Bundesfamilienministerin Giffey hat eine Initiative gegen häusliche Gewalt gestartet. Wie die SPD-Politikerin mitteilte, sollen Betroffene künftig über eine zentrale Internetseite Unterstützung und Hilfe erhalten. Der Bund wolle in den kommenden Jahren zudem 120 Millionen Euro bereitstellen, um die Kapazitäten von Frauenhäusern auszubauen. Nach Angaben Giffeys wurden im vergangenen Jahr 122 Frauen von ihren Partnern oder Ex-Partnern getötet. Insgesamt seien 114.000 Frauen Opfer von häuslicher Gewalt, Bedrohungen oder Nötigungen durch Ehemänner geworden. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein leichter Anstieg. Die Ministerin führt das auch auf eine höhere Bereitschaft zur Anzeige zurück.| 25.11.2019 20:00 Uhr

SPD präsentiert Modell für Kindergrundsicherung

Berlin: Die SPD will mit einem neuen Konzept für eine Kindergrundsicherung zwei Millionen Mädchen und Jungen aus der Armut holen. Der Vorstand stimmte nach Angaben der kommissarischen Parteichefin Dreyer geschlossen für einen entsprechenden Vorschlag. Für die Grundsicherung sollen verschiedene Einzelleistungen für Kinder zusammengefasst werden. Als Startbeitrag sieht die SPD 250 Euro vor. Darüber hinaus ist ein Zusatzbetrag geplant, der sich nach dem Einkommen und Vermögen der Eltern richten soll. Grüne, Linke und Sozialverbände unterstützen eine Kindergrundsicherung. CDU und CSU, die Koalitionspartner der Sozialdemokraten, stehen dem Projekt skeptisch gegenüber.| 25.11.2019 20:00 Uhr

Bundesregierung besorgt wegen Lager in China

Berlin: Die Bundesregierung ist angesichts der Berichte über Umerziehungslager in China besorgt. Regierungssprecher Seibert sagte, man setze sich dafür ein, dass die Vereinten Nationen ungehinderten Zugang zu der betroffenen Region Xinjiang erhalten, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Das Auswärtige Amt forderte die chinesische Führung auf, die Menschenrechte zu achten. Nach Recherchen unter anderem von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" werden im Nordwesten Chinas Hunderttausende Angehörige von Minderheiten gegen ihren Willen in Umerziehungslagern festgehalten. Betroffen sind vor allem Uiguren.| 25.11.2019 20:00 Uhr

Streit über Tod von Schweinswalen

Berlin: Der Tod von 18 Schweinswalen in der Ostsee sorgt für Streit zwischen dem Verteidgungsministerium und dem Bundesamt für Naturschutz. Die Behörde kritisierte, die Marine habe sie nicht über die Sprengung von Kriegsminen im Fehmarnbelt informiert. Es sei besorgniserregend, wenn in einem Monat so viele der streng geschützten Tiere tot aufgefunden werden. Aus dem Verteidigungsministerium hieß es, man habe alle Vorschriften eingehalten. Untersuchungen hätten außerdem keinen direkten Zusammenhang der Sprengungen mit den toten Walen ergeben. Im Sommer waren bei einer Nato-Übung etwa 40 Weltkriegsminen im Fehmarnbelt aus Sicherheitsgründen gesprengt worden.| 25.11.2019 20:00 Uhr