NDR Info Nachrichten vom 23.11.2019:

CDU lehnt Urwahl über Kanzlerkandidaten ab

Leipzig: Die CDU hat eine Urwahl über ihren Kanzlerkandidaten für die nächste Bundestagswahl abgelehnt. Die Delegierten des Bundesparteitags stimmten mit großer Mehrheit gegen mehrere Anträge für einen Mitgliederentscheid. Vor allem die Junge Union hatte sich für eine solche Abstimmung stark gemacht. Unionsfraktionschef Brinkhaus rief die CDU auf, die Personaldebatte nach dem Parteitag zu beenden. Sie müsse sich auf Sachfragen konzentrieren und wieder den Anspruch haben, Deutschland zu führen. CSU-Chef Söder appellierte in seiner Rede an die Schwesterparteien, geschlossen aufzutreten. Die Union müsse Optimismus und Lust an Neuem zeigen, um bürgerlichen Wählern eine Alternative etwa zu den Grünen zu bieten. Söder griff erneut die AfD an. Sie sei alles, aber keine bürgerliche Partei.| 23.11.2019 20:00 Uhr

Hannoveraner demonstrieren gegen Neonazis

Hannover: In der niedersächsischen Landeshauptstadt haben etwa 7.000 Menschen gegen Rechtsextremismus und für Pressefreiheit demonstriert. Ein Bündnis unter dem Motto "bunt statt braun" hatte dazu aufgerufen. Auch Niedersachsens Ministerpräsident Weil und Landesinneminister Pistorius gingen auf die Straße. Hannovers neuer Oberbürgermeister Onay sagte auf der Zentralkundgebung, Menschenfeindlichkeit, Antisemitismus und Rassismus hätten in der Stadt keinen Platz. Die Proteste richteten sich gegen eine NPD-Demonstration, an der etwa 120 Menschen teilnahmen. Die Rechtsextremen wandten sich mit ihrer Veranstaltung gegen mehrere namentlich genannte, kritische Journalisten. Die hannoversche Polizeidirektion hatte den Aufmarsch der NPD zunächst verboten. Die Partei klagte dagegen mit Erfolg.| 23.11.2019 20:00 Uhr