NDR Info Nachrichten vom 31.10.2019:

Klima: Familien bringen Bundesregierung vor Gericht

Berlin: In der Hauptstadt wird heute die erste Klimaklage gegen die Bundesregierung verhandelt. Drei Familien und die Umweltorganisation Greenpeace wollen die Politik dazu zwingen, beim Kampf gegen die Erderwärmung nachzulegen. Möglicherweise entscheidet das Berliner Verwaltungsgericht noch heute. Unter den Klägern sind auch Familien von Ökolandwirten aus dem Alten Land in Niedersachsen und von der Insel Pellworm in Schleswig-Holstein. Sie werfen der großen Koalition von Union und SPD vor, nicht genug zu tun, um den Treibhausgas-Ausstoß zu reduzieren. Damit gefährde sie die Lebensgrundlage der Bauern, die die wirtschaftlichen Konsequenzen tragen müssten.| 31.10.2019 09:00 Uhr

Jetzt offiziell: PSA und Fiat Chrysler wollen Fusion

Paris: Der französische Opel-Mutterkonzern PSA und der italienisch-amerikanische Automobilhersteller Fiat Chrysler wollen sich zusammenschließen. Wie beide Konzerne erklärten, werden offizielle Fusionsgespräche aufgenommen. Damit soll der weltweit viertgrößte Autohersteller entstehen mit einem angestrebten Absatz von fast neun Millionen Fahrzeugen pro Jahr. Zur PSA-Gruppe gehören unter anderem die Marken Peugeot, Citroën und Opel. Größer als der neue Auto-Riese wären nur noch Volkswagen, Toyota und der Renault-Nissan-Verbund. Die Branche steht unter großem Druck. Autobauer müssen Milliarden in autonome Fahrzeuge und Elektromobilität investieren und suchen dabei Partner. Im Frühjahr hatte Fiat Chrysler bereits versucht, mit Renault zu fusionieren. Die Gespräche scheiterten aber.| 31.10.2019 09:00 Uhr

Giffey bleibt Doktorin der Politkwissenschaft

Berlin: Familienministerin Giffey kann ihren Doktortitel behalten. Die Freie Universität Berlin erteilte der SPD-Politikerin lediglich eine Rüge. Zur Begründung hieß es, in Giffeys Dissertation gebe es zwar Mängel; eine Aberkennung des Doktortitels rechtfertigten sie aber nicht. Die Universität hatte die Arbeit der Ministerin auf ihren Wunsch hin untersucht. Im Raum standen Plagiatsvorwürfe. Giffey reagierte erleichtert auf die Entscheidung. Sie sei froh, dass jetzt Klarheit herrsche. Sie hatte für den Fall der Aberkennung ihren Rücktritt angekündigt und wegen der laufenden Überprüfung darauf verzichtet, für den SPD-Vorsitz zu kandidieren.| 31.10.2019 09:00 Uhr