NDR Info Nachrichten vom 26.10.2019:

SPD gibt Ergebnis des Mitgliedervotums bekannt

Berlin: Der Mitgliederentscheid im Rennen um den SPD-Vorsitz ist beendet. Die etwa 430.000 Parteimitglieder konnten bis Mitternacht ihre Stimme abgeben. Heute um 18 Uhr soll das Ergebnis im Willy-Brandt-Haus bekanntgegeben werden. Sechs mögliche Doppelspitzen hatten sich für die Nachfolge der zurückgetretenen Parteichefin Nahles in den vergangenen Wochen auf mehreren Regionalkonferenzen vorgestellt. Bekommt keines der Duos mehr als 50 Prozent der Stimmen, ist eine Stichwahl nötig. Das letzte Wort haben die Delegierten auf einem Bundesparteitag der SPD Anfang Dezember. Beobachter gehen aber davon aus, dass sie dem Votum der Mitglieder-Befragung folgen werden.| 26.10.2019 06:45 Uhr

Maas spricht mit Türkei über Nordsyrien

Berlin: Gut zwei Wochen nach dem Einmarsch der Türkei in Nordsyrien reist Außenminister Maas heute nach Ankara. Der SPD-Politiker will seinen türkischen Kollegen Cavusoglu von einer dauerhaften Waffenruhe in der Region überzeugen. Außerdem dringt Maas darauf, dass die Türkei beim Umgang mit Flüchtlingen internationales Recht einhält. Ob er bei seinem Besuch auch Präsident Erdogan treffen wird, ist noch unklar. Der deutsche Außenminister kann in Ankara keine abgestimmte Haltung der Bundesregierung zum Syrien-Konflikt präsentieren. Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer hatte Anfang der Woche eine internationale Schutzzone im Grenzgebiet zur Türkei ins Gespräch gebracht. Dies hatte beim Koalitionspartner, der SPD, für Irritationen gesorgt.| 26.10.2019 06:45 Uhr

Kundgebungen in Chile für soziale Reformen

Santiago de Chile: Mehr als eine Million Menschen haben in Chile gegen die Regierung protestiert. Sie forderten den Rücktritt von Präsident Piñera und tiefgreifende soziale Reformen. Die Bürgermeisterin von Santiago, Rubilar, sagte einem Fernsehsender, die Demonstranten repräsentieren die Wut und Empörung, die sich in Chile über Jahre angesammelt habe. Auch in Valparaíso, Punta Arenas und anderen Städten gab es Kundgebungen, an denen sich tausende Menschen beteiligten. Beobachter sprachen von den größten Protesten in der Geschichte des südamerikanischen Landes.| 26.10.2019 06:45 Uhr

Autobahn-Sperrungen in Norddeutschland

Hamburg: Autofahrer im Norden müssen sich das gesamte Wochenende auf Behinderungen einstellen. Die A7 ist zwischen dem Dreieck Hamburg-Nordwest und Schnelsen-Nord bis Montag früh voll gesperrt. Grund ist die Inbetriebnahme der zweiten Röhre des Lärmschutz-Deckels in Schnelsen. Die Verkehsbehörde empfiehlt Autofahrern zwischen Hannover und Flensburg, über die A1 auszuweichen. Auch die A24 bei Neuruppin ist das gesamte Wochenende nicht befahrbar. Grund ist hier ein Brückenabriss. Die Polizei rät dazu, die Gegend sehr weiträumig zu umfahren.| 26.10.2019 06:45 Uhr