NDR Info Nachrichten vom 20.07.2019:

Krise im Golf: Keine Entspanunng in Sicht

Teheran: Eine Besserung im Verhältnis zwischen dem Iran und dem US-Verbündeten Großbritannien ist nicht in Sicht. Der Iran beschlagnahmte in der Straße von Hormus erneut zwei Tanker; einen unter britischer Flagge fahrenden und einen, der einer britischen Reederei gehört. Dieser konnte seine Fahrt nach kurzer Zeit aber wieder fortsetzen. Nach Angaben der iranischen Revolutionsgarden haben die Schiffe internationale Vorschriften nicht eingehalten. Einer der Tanker sei mit einem Fischerboot kollidiert und liege jetzt im iranischen Hafen Bandar Abbas, so die Behörden. Der britische Außenminister Hunt drohte der Führung in Teheran mit Konsequenzen. Inmitten der Spannungen in der Region schickt das US-Militär Soldaten nach Saudi-Arabien. Das diene als Abschreckungsmaßnahme. Zudem wolle man die amerikanischen Streitkräfte und die Interessen der USA vor Bedrohungen schützen.| 20.07.2019 09:15 Uhr

CO2-Preis: Dreyer plädiert für Klima-Prämie

Berlin: In der Debatte um eine CO2-Bepreisung setzt die SPD auf eine Klimaprämie. Die kommissarische SPD-Chefin Dreyer sagte der "Rheinischen Post", davon sollten vor allem Geringverdiener profitieren. Benzin und Heizöl würden teurer. Wer weniger CO2 produziere, sollte im Gegenzug eine Prämie erhalten. Wer das Klima dagegen stark belaste, habe am Ende weniger in der Tasche, so die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin. In der Bundesregierung wird derzeit darüber diskutiert, ob CO2 über eine Steuer oder eine Ausweitung des Emissionshandels bepreist werden soll.| 20.07.2019 09:15 Uhr

BA-Chef sieht Berliner Grundeinkommen skeptisch

Nürnberg: BA-Chef Scheele sieht das Berliner Pilotprojekt zum Solidarischen Grundeinkommen mit Skepsis. Es sei immer lohnenswert, wenn sich jemand um Langzeitarbeitlose kümmere, sagte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit. Das solidarische Grundeinkommen richte sich aber an die falsche Gruppe von Arbeitslosen. Denn es bestehe die Gefahr, dass die Betroffenen nicht mehr aus der Maßnahme herauskommen, so Scheele. Stattdessen sollten diese Menschen weitergebildet oder vermittelt werden. Im Rahmen des Berliner Modellversuchs fördert der Senat 1.000 Arbeitslose, die seit ein bis zwei Jahren ohne Job sind. Sie sollen sozialversicherungspflichtige Jobs im gemeinnützigen Bereich übernehmen.| 20.07.2019 09:15 Uhr

Prien: Kieler Uni kann exzellent werden

Kiel: Schleswig-Holsteins Wissenschaftsministerin Prien hält einen Exzellenz-Titel für die Christian-Albrechts-Universität in der Landeshauptstadt weiterhin für möglich. Einen Tag nach dem Scheitern in einem bundesweiten Auswahlverfahren sagte Prien auf NDR Info, der Ansporn sei groß, sich ein viertes Mal zu bewerben und dann zu den Siegern zu gehören. Das Exzellenz-Gremium habe der Universität gute Hinweise gegeben, um in einigen Bereichen nachzubessern - unter anderem bei der Internationalisierung, so die CDU-Politikerin. Neben Kiel gingen aus dem Norden auch die TU Braunschweig sowie ein Verbund von Hochschulen in Hannover leer aus. Die Hamburger Universität erhielt dagegen den begehrten Exzellenz-Titel und kann mit Fördergeldern in Millionenhöhe rechnen.| 20.07.2019 09:15 Uhr