NDR Info Nachrichten vom 25.06.2019:

Von der Leyen hält an Sanierung von Gorch Fock" fest

Berlin: Das Segelschulschiff "Gorch Fock" soll im kommenden Jahr wieder zum Einsatz kommen. Verteidigungsministerin von der Leyen entschied, die Sanierung des Schiffs trotz der enormen Kostensteigerungen fortzusetzen. Die Arbeiten sollen bis Herbst 2020 abgeschlossen werden. Ein Sprecher des Ministeriums sagte, die Fertigstellung müsse im Rahmen der vereinbarten Kostenvorgaben erfolgen und dürfe damit die Summe von 135 Millionen Euro nicht übersteigen. Ursprünglich waren für die Sanierung knapp zehn Millionen Euro vereinbart. Staatsanwalt und Polizei ermitteln wegen Korruptions- und Untreueverdachts rund um die Arbeiten und die damit beauftragte Elsflether Werft. Diese meldete Insolvenz an. | 25.06.2019 14:15 Uhr

Eurofighter: Suche nach Flugschreibern dauert an

Malchow: Nach dem Absturz von zwei Kampfflugzeugen der Bundeswehr über der Mecklenburgischen Seenplatte geht die Suche nach der Ursache weiter. Die Ermittlungen werden von der Bundeswehr geleitet. Ein Sprecher der Luftwaffe erklärte, die Suche konzentriere sich derzeit auf die Flugschreiber der beiden Eurofighter. Sie könnten wichtige Daten zur Aufklärung des Unglücks liefern. Die beiden Eurofighter hatten sich gestern bei einer Luftkampfübung berührt und waren anschließend abgestürzt. Einer der Piloten überlebte das Unglück, der andere starb. Die beiden Absturzstellen werden zur Stunde weiter nach Wrackteilen abgesucht. Sie liegen teilweise kilometerweit verstreut.| 25.06.2019 14:15 Uhr

Karlsruhe erhebt Anklage gegen Rechtsterroristen

Karlsruhe: Der Generalbundesanwalt hat Anklage gegen mehrere Mitglieder der rechtsextremen Gruppierung "Revolution Chemnitz" erhoben. Nach Informationen von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung wird den acht Männern die Bildung einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen. Sie sollen sich zusammengeschlossen haben, um Anschläge in Deutschland zu begehen. So war offenbar unter anderem geplant, in Berlin einen bürgerkriegsartigen Aufstand anzuzetteln. Ziel der Gruppe sei der Sturz der Regierung und der Zusammenbruch der demokratischen Ordnung gewesen, heißt es in der Anklage. Die Polizei hatte die Verdächtigen bereits Anfang Oktober festgenommen. Sie sitzen seitdem in Untersuchungshaft.| 25.06.2019 14:15 Uhr