NDR Info Nachrichten vom 03.06.2019:

SPD zunächst mit Dreierspitze

Berlin: An der Spitze der SPD soll zunächst kommissarisch ein Trio stehen. Die engere Parteiführung schlug nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios dafür die stellvertretenden Vorsitzenden Schwesig, Dreyer und Schäfer-Gümbel vor. Sie sollen die Aufgaben der bisherigen Parteichefin Nahles übernehmen, die am Vormittag offiziell zurücktrat. Nahles hatte den Schritt bereits gestern angekündigt und ihn mit mangelnder Rückendeckung aus den eigenen Reihen begründet. Außenminister Maas plädierte nach Medienberichten in der Vorstandssitzung dafür, dass die SPD künftig von einer Doppelspitze geführt werden sollte. Berlins Regierender Bürgermeister Müller unterstützt den Vorschlag. Er sagte, zu glauben, ein neuer Kopf werde es schon richten, sei offensichtlich eine fatale Fehlentscheidung.| 03.06.2019 13:00 Uhr

Söder fordert SPD-Bekenntnis zur GroKo

Weimar: Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Söder hat die SPD aufgefordert, sich zur Großen Koalition zu bekennen. Bei einem Treffen der Unionsfraktionsvorsitzenden von Bund und Ländern in Weimar sagte Söder, die SPD müsse nicht nur ihre personelle Neuaufstellung, sondern auch den grundsätzlichen Kurs der Partei klarmachen. Dazu gehöre auch, wie die Sozialdemokraten zur Fortsetzung der Regierungskoalition stünden. Gleichzeitig bekräftigte er, dass die Union der SPD nicht entgegenkommen werde, wohl aber ein Interesse an einem Fortbestand der Großen Koalition habe.| 03.06.2019 13:00 Uhr

Trump beginnt Staatsbesuch in London

London: US-Präsident Trump ist zu einem dreitägigen Staatsbesuch in Großbritannien eingetroffen. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Melania landete er heute früh auf dem Londoner Flughafen Stansted. Zunächst werden die beiden von Königin Elizabeth II. empfangen; am Abend steht ein Staatsbankett im Buckingham-Palast auf dem Programm. Morgen wird Trump mit der scheidenden Premierministerin May zusammentreffen. Der Besuch ist im Vereinigten Königreich umstritten. Für morgen sind größere Demonstrationen angekündigt. Londons Bürgermeister Khan warf Trump in einem Interview vor, er spalte sein Land und setze sich über die Ideale Amerikas - Freiheit und Gleichheit - hinweg. Trump nannte den Bürgermeister daraufhin auf Twitter einen Verlierer, der als Bürgermeister einen schlechten Job mache.| 03.06.2019 13:00 Uhr