NDR Info Nachrichten vom 02.05.2019:

Kühnert spaltet mit Sozialismus-Thesen SPD

Berlin: SPD-Generalsekretär Klingbeil ist auf Distanz zu den Sozialismus-Thesen von Kevin Kühnert gegangen. Der Juso-Chef hatte sich in einem Interview unter anderem dafür ausgesprochen, große Firmen wie BMW zu vergemeinschaften und den Besitz von Immobilien zu beschränken. Dazu sagte Klingbeil, Kühnert spreche über eine gesellschaftliche Utopie. Es handele sich nicht um eine Forderung der Partei. Der Präsident des SPD-Wirtschaftsforums, Frenzel, plädierte dafür, den Juso-Chef aus der Partei auszuschließen. Dessen Äußerungen seien eine Steilvorlage, die Sozialdemokraten in die Nähe der alten SED zu rücken. Der stellvertretende SPD-Chef Stegner verteidigte Kühnert dagegen. Diskussionen über den Tag hinaus seien berechtigt und müssten erlaubt sein. Es sei allseits bekannt, dass die SPD keine Unternehmen verstaatlichen wolle.| 02.05.2019 19:45 Uhr

Merkel dankt deutschen Soldaten in Gao

Gao: Kanzlerin Merkel hat den deutschen Soldaten im Norden Malis für ihr Engagement im Kampf für eine Stabilisierung des westafrikanischen Landes gedankt. Der Einsatz gehöre zu den gefährlichsten der Bundeswehr weltweit, sagte Merkel bei ihrem ersten Besuch im Camp Castor. Dort ist der Großteil der etwa 850 deutschen Soldaten stationiert, die an der UN-Mission Minusma beteiligt sind. Der Norden Malis war 2012 nach einem Militärputsch vorübergehend in die Hände islamistischer und anderer Rebellengruppen geraten. Die UN-Truppen sollen dort die Waffenruhe überwachen und einen politischen Dialog unterstützen. Noch am Abend will die Kanzlerin nach Niger weiterfliegen. In der Hauptstadt Niamey ist unter anderem ein Treffen mit Präsident Issoufou geplant.| 02.05.2019 19:45 Uhr

GKV: Viele Krankenhausabrechnungen falsch

Berlin: Die gesetzlichen Krankenversicherungen fordern Neuregelungen, um fehlerhafte Krankenhausabrechnungen zu vermeiden. Im Jahr 2017 sei jede zweite geprüfte Abrechnung falsch gewesen, teilte der GKV-Spitzenverband in Berlin mit. Die betroffenen Kliniken hätten deshalb 2,8 Milliarden Euro an die Kassen zurückzahlen müssen. Bei der letzten Erhebung für das Jahr 2012 waren es noch 1,7 Milliarden Euro gewesen. GKV-Vorstandsvize von Stackelberg sagte, es müsse eine Art Schwarze Liste geben, um zwischen korrekt und falsch abrechnenden Krankenhäusern zu unterscheiden. Notorische Falschabrechner sollten zudem sanktioniert werden. dafür brauche es aber gesetzliche Regelungen, so von Stackelberg.| 02.05.2019 19:45 Uhr

Marie und Paul sind beliebteste Vornamen 2018

Wiesbaden: "Marie" und "Paul" sind im vergangenen Jahr die beliebtesten Vornamen für Neugeborene in Deutschland gewesen. Das hat die Gesellschaft für Deutsche Sprache ermittelt. Auf den weiteren Plätzen folgen bei den Mädchen "Sophie" und "Maria" und bei den Jungen "Alexander" und "Maximilian". Die Spitzengruppe der Mädchennamen bleibt damit im Vergleich zu 2017 unverändert, bei den Jungen löst "Paul" "Maximilian" auf Platz eins ab. Die Gesellschaft für Deutsche Sprache wertet jedes Jahr die Daten von rund 700 Standesämtern aus. Dabei erfasst sie nach eigenen Angaben etwa 90 Prozent aller vergebenen Namen.| 02.05.2019 19:45 Uhr