NDR Info Nachrichten vom 29.04.2019:

Artenschutzkonferenz beginnt in Paris

Paris: Mit einem Appell zu mehr Artenschutz hat in der französischen Hauptstadt eine UN-Konferenz begonnen. Der Präsident des Weltbiodiversitäts-Rates der UNO, Watson, sagte, es sei ein Niveau erreicht, welches das Wohlergehen der Menschen mindestens genauso bedrohe, wie der durch den Menschen verursachte Klimawandel. Erstmals seit 2005 soll ein Zustandsbericht zum Abschluss der Konferenz heute in einer Woche veröffentlicht werden. Dafür wurden tausende Studien zur Artenvielfalt von vielen Experten mehrere Jahre lang ausgewertet. Laut diesem Bericht sind bis zu einer Million Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. Viele von ihnen könnten schon in den kommenden Jahrzehnten verschwinden.| 29.04.2019 16:15 Uhr

Heil hält an Gesetz für Paketbranche fest

Berlin: Arbeitsminister Heil hält an den geplanten Änderungen für die Paketbranche trotz der Kritik des Koalitionspartners CDU/CSU fest. Der SPD-Politiker sagte zu seinem Gesetzentwurf, es sei nicht zu tolerieren, dass mit Subunternehmer-Konstruktionen Recht und Gesetz umgangen werden. Demnach sollen Unternehmen in der Paketbranche für ihre Subunternehmer haften, wenn diese keine Sozialabgaben zahlen. Die Baubranche habe positive Erfahrungen mit einer ähnlichen Regelung gemacht, betonte Heil. Wirtschaftsminister Altmaier hatte bemängelt, die zuletzt schwache Konjunktur könnte durch das Gesetz mit Bürokratie belastet werden.| 29.04.2019 16:15 Uhr

MV: Schwesig beruft neuen Finanzminister

Schwerin: Der bisherige Chef der Staatskanzlei in Mecklenburg-Vorpommern, Meyer, wird neuer Finanzminister des Landes. Das gab Ministerpräsidentin Schwesig bekannt. Meyer folgt auf den bisherigen Finanzminister Brodkorb, der heute zurückgetreten war. Zur Begründung hatte der SPD-Politiker auf ein zerrüttetes Verhältnis und fehlendes Vertrauen zu Schwesig hingewiesen. Vor allem die Personalentscheidungen der Regierungschefin waren auf Kritik Brodkorbs gestoßen. Schwesig hatte kürzlich mit Heiko Geue einen ihrer Vertrauten zum Finanzstaatssekretär berufen. Diesen Posten wird er allerdings wieder verlassen, um die Nachfolge Meyers als Chef der Staatskanzlei anzutreten. Der neue Finanzminister von Mecklenburg-Vorpommern war von 2012 bis 2017 bereits Wirtschaftsminister in Schleswig-Holstein.| 29.04.2019 16:15 Uhr

SPD für CO2-Steuer, aber sozial verträglich

Berlin: Die SPD will eine mögliche Besteuerung von klimaschädlichen Treibhausgasen sozialverträglich umsetzen. Die Spitzenkandidatin der Sozialdemokraten für die Europawahl, Barley, sagte, die große Herausforderung sei es, Ökologie und Soziales miteinander zu verknüpfen. Bundesumweltministerin Schulze sprach sich dafür aus, Einnahmen des Staates aus der Steuer an die Bürger zurückzugeben. Ihr Konzept sehe einen sozial gerechten CO2-Preis vor, der vor allem niedrige und mittlere Einkommen nicht belaste. Der Spitzenkandidat der euopäischen Sozialdemokraten, Timmermanns, sagte, die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen seien nur mit einer CO2-Steuer zu erreichen.| 29.04.2019 16:15 Uhr