NDR Info Nachrichten vom 28.04.2019:

Angriff auf Synagoge in den USA

Los Angeles: Bei einem Angriff auf eine Synagoge im US-Bundesstaat Kalifornien hat es mindestens eine Tote und drei Verletzte gegeben. Der Vorfall ereignete sich in dem Ort Poway nördlich von San Diego. Der Täter drang während einer Feier zum Abschluss des jüdischen Pessach-Festes in die Synagoge ein und schoss mit einem Sturmgewehr um sich. Der Bürgermeister des Ortes sprach von einem Hassverbrechen. Bei dem Täter soll es sich um einen 19-Jährigen aus San Diego handeln, der sich widerstandslos festnehmen ließ. US-Präsident Trump sprach den Opfern sein Mitgefühl aus.| 28.04.2019 02:00 Uhr

Spanier wählen neues Parlament

Madrid: Knapp 37 Millionen Spanier sind heute aufgerufen, ein neues Parlament zu wählen. In Umfragen liegt die Sozialistische Arbeiterpartei von Ministerpräsident Sánchez vorne. Sie wird aber voraussichtlich nicht auf eine regierungsfähige Mehrheit kommen. In Spanien droht damit - wie bereits 2016 - eine politische Blockade. Damals war das Land fast ein Jahr lang ohne reguläre Regierung geblieben.| 28.04.2019 02:00 Uhr

CDU und CSU warnen vor Spaltung Europas

Münster: CDU und CSU haben zum Start in die heiße Phase des Europawahlkampfes vor einer Spaltung Europas gewarnt. Man lasse soch Europa von Links- und Rechtspopulisten nicht kaputtmachen, sagte Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Laschet auf einer gemeinsamen Veranstaltung der Unionsparteien in Münster. Auch der EVP-Spitzenkandidat Weber, CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer und CSU-Chef Söder warnten vor Gefahren durch nationalistische Kräfte.| 28.04.2019 02:00 Uhr

Paketboten sorgen für Streit in der Koalition

Berlin: In der großen Koalition bahnt sich ein Konflikt über die Bezahlung und die Arbeitsbedingungen von Paketboten ab. Medienberichten zufolge will Arbeitsminister Heil noch in diesem Monat einen Gesetzentwurf vorlegen. Die großen Paketdienste sollen demnach verpflichtet werden, Sozialabgaben für ihre Subunternehmer nachzuzahlen, wenn diese beim Mindestlohn betrügen. Unterstützung erhält der SPD-Politiker dabei von Gewerkschaften. Wirtschaftsminister Altmaier lehnt die Pläne dagegen ab. Der CDU-Politiker sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, die Schaffung neuer Arbeitsplätze müsse Vorrang haben vor dem Aufbau neuer Bürokratie.| 28.04.2019 02:00 Uhr