NDR Info Nachrichten vom 26.04.2019:

Leutheusser-Schnarrenberger zum FDP-Parteitag

Berlin: Die Liberalen sind zu einem Bundesparteitag zusammengekommen. Auf dem Programm stehen unter anderem die Wahl des FDP-Präsidiums und des Bundesvorstands. Parteichef Lindner stellt sich zur Wiederwahl. Die FDP-Politikerin Leutheusser-Schnarrenberger rechnet mit einem guten Ergebnis für Lindner. Auf NDR Info sagte die ehemalige Bundesjustizministerin, es sei eine große Unterstützung für das Führungsgremium da. Zuletzt war Lindner auch in der Partei in die Kritik geraten, weil er den Demonstranten der Klimabewegung Fridays-for-future geraten hatte, die Klimapolitik den Profis zu überlassen. Auch sie habe sich an den Äußerungen gestört, sagte Leutheusser-Schnarrenberger. Der Parteitag werde nun aber dazu genutzt, wieder über Inhalte zu diskutieren, so die FDP-Politikerin.| 26.04.2019 12:15 Uhr

Xi wirbt für Seidenstraßen-Projekt

Peking: Chinas Präsident Xi Jinping hat für das Großprojekt einer neuen Seidenstraße zwischen Europa und Asien geworben. Das Vorhaben müsse ökologisch nachhaltig sein und solle Wachstumschancen für alle Beteiligten bieten, sagte Xi zum Auftakt der internationalen Konferenz zu dem Projekt in Peking. Er versprach zugleich Transparenz und ein gemeinsames Engagement gegen Korruption. Vor allem westliche Regierungen fürchten, dass China mit seinen umfangreichen Infrastruktur-Vorhaben seinen politischen und wirtschaftlichen Einfluss in der Welt ausweiten will. Bundeswirtschaftsminister Altmaier erklärte, Deutschland werde Xis Zusagen ernst nehmen und Vorschläge zur Umsetzung machen.| 26.04.2019 12:15 Uhr

Gelbwesten kritisieren Macrons Ankündigungen

Paris: Die Protestbewegung der Gelbwesten in Frankreich und die Opposition haben die jüngste Grundsatzrede von Präsident Macron scharf kritisiert. Dessen Ankündigungen blieben in vielen Bereichen vage, hieß es übereinstimmend. Vertreter der Gelbwesten-Bewegung erklärten, Macron verbessere nicht die Lage der Benachteiligten im Land. Politiker der Linken und der Sozialisten warfen dem Präsidenten eine Inszenierung und einen Mangel an Visionen vor. Macron hatte gestern Abend unter anderem Steuersenkungen und eine größere Bürgerbeteiligung an der Politik angekündigt. Grundsätzlich will er aber an seinem politischen Kurs festhalten.| 26.04.2019 12:15 Uhr

Sri Lankas Geistliche: Kirchen und Moscheen meiden

Colombo: In Sri Lanka haben christliche und muslimische Geistliche die Gläubigen aufgerufen, Kirchen und Moscheen heute zu meiden. Beide Seiten erklärten, die Gefahr von neuer Gewalt und Racheakten sei zu groß. Familien und Eigentum müssten geschützt werden, Sicherheit sei wichtig. Die Polizei in Sri Lanka veröffentlichte eine neue Warnung vor Anschlägen. Am Ostersonntag hatten Selbstmord-Attentäter in Sri Lanka christliche Kirchen und Luxus-Hotels angegriffen; sie töteten mehr als 250 Menschen. Seither haben die Behörden fast 80 Verdächtige festgenommen. Die Terror-Organisation "Islamischer Staat" reklamierte die Tat für sich.| 26.04.2019 12:15 Uhr