NDR Info Nachrichten vom 10.04.2019:

Netanjahu vermutlich vor fünfter Amtszeit

Jerusalem: Bei der Parlamentswahl in Israel zeichnet sich eine Mehrheit für das rechtsgerichtete Lager um Ministerpräsident Netanjahu ab. Nach Auszählung fast aller Stimmen kommt die Likud-Partei zusammen mit möglichen Koalitionspartnern auf 65 von insgesamt 120 Sitzen in der Knesset. Deshalb gilt es als wahrscheinlich, dass Netanjahu zum fünften Mal Regierungschef wird. Der 69-Jährige wäre damit länger an der Macht als Staatsgründer Ben-Gurion. Netanjahus Herausforderer Gantz gab sich noch nicht geschlagen. Vor Anhängern erklärte er, es zeichneten sich zwar dunkle Wolken ab. Nichts sei aber endgültig. Das Mitte-Bündnis "Blau-Weiß" des Ex-Armeechefs kommt aktuell auf genauso viele Sitze wie Likud. Mit Partnern reicht es aber nicht für eine Regierungsmehrheit.| 10.04.2019 12:45 Uhr

EU-Gipfel stimmt über neuen Brexit-Termin ab

Brüssel: Ein EU-Sondergipfel entscheidet heute, ob Großbritannien einen Aufschub beim Brexit bekommt. In einem vorab bekannt gewordenen Abschlusspapier erklären die Staats- und Regierungschefs, dass sie unter bestimmten Bedingungen dazu bereit sind. Konkret sollen die Briten an der Europawahl Ende Mai teilnehmen. Ein Datum für einen neuen Austrittstermin wird in dem Entwurf noch nicht genannt. Im Gespräch sind der 31. Dezember oder eine flexiblere Frist von bis zu einem Jahr. Die britische Premierministerin May hatte die EU zuvor um einen Austritt bis Ende Juni gebeten. Kommt es in Brüssel nicht zu einer Einigung, scheidet Großbritannien in der Nacht zum Sonnabend aus der EU aus.| 10.04.2019 12:45 Uhr

Klimakabinett tagt erstmals in Berlin

Berlin: In der Hauptstadt ist erstmals das sogenannte Klimakabinett zusammengekommen. Ihm gehören die Fachminister der Bereiche Umwelt, Verkehr, Wirtschaft, Bau, Finanzen und Landwirtschaft an. Sie wollen eine gesetzliche Regelung auf den Weg bringen, damit Deutschland die Klimaschutzziele für 2030 einhalten kann. Unter anderem muss der Treibhausgas-Ausstoß um 55 Prozent im Vergleich zu 1990 gesenkt werden. Umweltverbände und Vertreter der Grünen forderten die Regierung auf, mehr Tempo beim Klimaschutz an den Tag zu legen. Eine Sprecherin von Greenpeace sagte, eine erfolgreiche Klimapolitik brauche einen klaren Rahmen und verbindliche Ziele.| 10.04.2019 12:45 Uhr