NDR Info Nachrichten vom 05.03.2019:

EU-Spitze begrüßt Macrons Reform-Vorschläge

Brüssel: Führende EU-Politiker haben die Vorschläge des französischen Präsidenten Macron für einen Neubeginn in Europa begrüßt. Kommissionspräsident Juncker sprach von einem wichtigen Beitrag zur europäischen Debatte. Allerdings würden einige der Anregungen bereits umgesetzt, beispielsweise die Stärkung der Grenzschutzbehörde Frontex. EU-Ratspräsident Tusk stellte sich insbesondere hinter die Mahnung, eine Einflussnahme aus dem Ausland auf die Europawahl zu verhindern. Deutschlands Finanzminister Scholz lobte die Anregungen Macrons. In einem Appell, der in mehreren Zeitungen veröffentlicht wurde, hat Frankreichs Präsident zu tiefgreifenden Reformen in der EU aufgerufen. Er schlägt eine gemeinsame Grenzpolizei, eine europäische Asylbehörde, einen EU-weiten Mindestlohn sowie einen europäischen Sicherheitsrat unter Einbeziehung Großbritanniens vor.| 05.03.2019 15:45 Uhr

Berlin und Brüssel trauern um Klaus Kinkel

Berlin: Bundeskanzlerin Merkel hat den verstorbenen früheren Außenminister Kinkel gewürdigt. Er sei ein großer Liberaler und ein kompromissloser Streiter für Freiheit und Demokratie gewesen, sagte die Kanzlerin. Sie trauere um einen treuen Weggefährten aus der Zeit nach der deutschen Wiedervereinigung. EU-Kommissions-Präsident Juncker bezeichnete Kinkel als großen Europäer. Der frühere Bundesaußenminister war gestern im Alter von 82 Jahren gestorben. Der FDP-Politiker war von 1992 an sechs Jahre lang Chef des Auswärtigen Amtes. Zudem fungierte Kinkel als Vorsitzender der Freien Demokraten und Vizekanzler.| 05.03.2019 15:45 Uhr