NDR Info Nachrichten vom 25.02.2019:

EU und Arabische Liga setzen Gipfel fort

Scharm el Scheich: Europäische Union und Arabische Liga setzen ihr Gipfeltreffen in Ägypten fort. Am zweiten und letzten Tag soll es unter anderem um die Krisen in Jemen, Syrien und Libyen gehen. Außerdem wollen die Staats- und Regierungchefs über den Nahost-Konflikt sprechen. EU-Ratspräsident Tusk hatte die Gipfelteilnehmer schon gestern aufgerufen, die Probleme in der Region gemeinsam anzugehen. Man dürfe das nicht weit entfernten Weltmächten überlassen. Zugleich warb Tusk für mehr Offenheit und Toleranz in den überwiegend autoritär regierten arabischen Staaten. Zu dem Treffen am Roten Meer sind fast 50 Könige, Präsidenten, Emire und andere Regierungsvertreter zusammengekommen. Für Deutschland nimmt Bundeskanzlerin Merkel teil.| 25.02.2019 12:15 Uhr

Kundgebungen und Warnstreiks im Norden

Kiel: Beschäftigte des öffentlichen Dienstes im Norden haben ihrer Forderung nach höheren Löhnen Nachdruck verliehen. In Kiel und Lübeck beteiligten sich etwa 1.300 Menschen an Kundgebungen. Die Gewerkschaft der Polizei und die Bildungsgewerkschaft GEW hatten dazu aufgerufen. Von Warnstreiks sind in Schleswig-Holstein unter anderem das Uni-Klinikum und sämtliche Landesverwaltungen betroffen. In Hamburg versammelten sich etwa 2.000 Beschäftigte zu Protestzügen in der Innenstadt. Wegen Arbeitsniederlegungen kommt es außerdem in den Kundenzentren der Bezirksämter zu erheblichen Einschränkungen. Vor den Tarifverhandlungen am Donnerstag ist es in Hamburg der letzte Streiktag. Sollte es nicht zu einer Einigung mit den Arbeitgebern kommen, droht die Gewerkschaft Verdi mit einer Blockade des Elbtunnels.| 25.02.2019 12:15 Uhr

Lima-Gruppe berät über Venezuela

Bogota: Die sogenannte Lima-Gruppe berät heute in Kolumbien über die Lage in Venezuela. Zu der Gruppe gehören mehrere lateinamerikanische Staaten und Kanada. Bei dem Treffen werden auch Venezuelas Oppositionsführer Guaidó und US-Vizepräsident Pence erwartet. Pence sagte vor seiner Abreise nach Bogota, es sei Zeit für ein freies und demokratisches Venezuela. Auch deutsche Politiker sprechen sich dafür aus, den Druck auf Staatschef Maduro zu erhöhen.| 25.02.2019 12:15 Uhr

Baubranche verzeichnet 2018 großes Plus

Berlin: Die deutsche Bauwirtschaft hat im vergangenen Jahr deutlich vom Immobilien-Boom profitiert. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, stieg das Auftragsvolumen 2018 im Bauhauptgewerbe um mehr als zehn Prozent auf 79,5 Milliarden Euro. Ein besseres Ergebnis hatte es zuletzt 1994 gegeben. Die Branche habe dabei vor allem von Großaufträgen profitiert. Das Bauhauptgewerbe umfasst die Errichtung von Gebäuden ebenso wie von Straßen, Bahnstrecken und Leitungen. Der starke Wohnungsbau und höhere staatliche Investitionen in die Infrastruktur treiben die Branche seit längerem an.| 25.02.2019 12:15 Uhr