NDR Info Nachrichten vom 23.02.2019:

Linken-Fraktionschef: Mehr mit SPD zusammenarbeiten

Bonn: Linken-Fraktionschef Bartsch hat seine Partei dazu aufgerufen, stärker mit der SPD zusammen zu arbeiten. Bartsch sagte beim Europaparteitag der Linken in Bonn, die neue Positionierung der Sozialdemokraten müsse ernst genommen werden. Er sprach von einer "Charmeoffensive" der SPD. Deren Abkehr von Hartz-4 und der angedachte Mindestlohn von 12 Euro seien die Themen der Linken, so Bartsch. Die Linke berät noch bis morgen in Bonn über ihr Programm für die Europawahl. Im Entwurf ist von einem Neustart der EU die Rede. Innerhalb der Partei ist aber umstritten, wie weit die Kritik gehen soll. Auch die Spitzenkandidaten für die Europawahl sollen bestimmt werden. Dafür hat der Vorstand der Linken die Gewerkschaftssekretärin Demirel und den Abgeordneten des EU-Parlaments Schirdewan vorgeschlagen.| 23.02.2019 11:45 Uhr

Kardinal Marx: Kirche hat nach Missbrauchsfällen versagt

Rom: Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Marx, hat schwere Versäumnisse der Kirchenverwaltung in den Missbrauchs-Ermittlungen eingeräumt. Marx sagte, es seien Akten vernichtet oder gar nicht erst erstellt worden, die die furchtbaren Taten dokumentieren sollten. Außerdem seien Rechte von Opfern mit Füßen getreten worden. Der deutsche Kardinal äußerte sich bei der Missbrauchskonferenz im Vatikan. Die katholische Kirche will dort den jahrzehntelangen sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen in der katholischen Kirche aufarbeiten und Konsequenzen ziehen. Bis morgen beraten fast 200 Bischöfe, andere Vatikan-Vertreter und Experten über das Thema.| 23.02.2019 11:45 Uhr

Venezuela: Helfer kündigen Lieferung an

Caracas: Nach der Ankündigung von Hilfslieferungen nach Venezuela wächst die Sorge vor einer Eskalation des Streits. Die USA warnten Venezuela vor Gewaltanwendung. Das Weiße Haus forderte das venezolanische Militär auf, die Hilfskonvois ungehindert ins Land zu lassen. UN-Generalsekretär Guterres appellierte an alle Seiten, auf Gewalt zu verzichten. Tausende Helfer wollen heute Nahrungsmittel und Medikamente aus Kolumbien über die Grenze bringen. Staatspräsident Maduro kündigte an, die Übergänge aus dem Nachbarland deshalb vorübergehend zu schließen. Er hält die Hilfskonvois für einen Vorwand für eine Intervention des Auslands.| 23.02.2019 11:45 Uhr

Neue Kandidatin für US-Botschafterposten bei UN

Washington: US-Präsident Trump hat die Diplomatin Kelly Knight Craft als Botschafterin des Landes bei den Vereinten Nationen nominiert. Knight Craft ist bislang US-Botschafterin in Kanada. US-Außenminister Pompeo lobte sie als herausragende Anwältin für die Sicherheits- und Wirtschaftsinteressen der Vereinigten Staaten. Sie sei extrem gut qualifiziert für die Arbeit bei den Vereinten Nationen. Trumps ursprünglich vorgeschlagene Kandidatin Nauert hatte ihre Bewerbung vor einer Woche zurückgezogen.| 23.02.2019 11:45 Uhr