Logo an der Hochschulverwaltung der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg. © Imago Images Foto: Stephan Wallocha
Logo an der Hochschulverwaltung der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg. © Imago Images Foto: Stephan Wallocha
Logo an der Hochschulverwaltung der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg. © Imago Images Foto: Stephan Wallocha
AUDIO: Ausländerfeindliches Gegröle: Hamburger Studentin wird nicht exmatrikuliert (1 Min)

Nach Sylter Rassismus-Eklat: Studentin wird nicht exmatrikuliert

Stand: 20.06.2024 12:35 Uhr

Eine an dem ausländerfeindlichen Gegröle junger Party-Gäste in einer Sylter Bar beteiligte Studentin darf weiter an ihrer Hamburger Hochschule studieren. Zu diesem Ergebnis sei der Exmatrikulationsausschuss der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg gekommen, teilte die HAW am Donnerstag mit.

"Es wird kein Exmatrikulationsverfahren gegen die Studierende der HAW Hamburg geben, die sich an den rassistischen Gesängen im Rahmen einer Feier auf Sylt beteiligt hat", hieß es. Ein bis Ende Juli gegen die Studentin ausgesprochenes Hausverbot bleibe aber bestehen.

"Verhältnismäßigkeit abgewogen"

Die sechs Mitglieder des Ausschusses hätten die Verhältnismäßigkeit abgewogen, da es sich bei einer Exmatrikulation um einen schweren Grundrechtseingriff handele, hieß es. Dabei habe man das Hausverbot und die individuelle Studiensituation einbezogen. Nach sorgfältiger Prüfung sei die Entscheidung gegen das Exmatrikulationsverfahren einstimmig gefallen. 

Die HAW habe sich eindeutig von dem vor einem Monat viral gegangenen Video und den darin geäußerten Inhalten distanziert, heißt es in der Mitteilung. "Sie steht als weltoffene Hochschule gegen Rassismus in jeglicher Form und trifft ihre Entscheidungen aus der Verantwortung heraus, ein offenes respektvolles Miteinander zu pflegen und auch einzufordern."

Rassistische Parolen sorgen für Empörung

Auf einem wenige Sekunden langen Video, das zu Pfingsten in der Pony-Bar in Kampen entstanden sein soll, ist zu sehen und zu hören, wie junge Menschen zur Melodie des Party-Hits "L'Amour Toujours" von Gigi D'Agostino rassistische Parolen grölen. Sie singen "Deutschland den Deutschen - Ausländer raus!". Der Vorfall löste bundesweit Empörung aus.

Weitere Informationen
Ole Wackermann und Maiken Nielsen stehen vor einem Hintergrund, der den Hamburger Hafen und die Elphilharmonie am Abend zeigt, und lächeln in die Kamera. © NDR; picture alliance / Westend61 | Willing-Holtz Foto: Arman Ahmadi
12 Min

Podcast Hamburg Heute: Studentin aus Sylt-Video wird nicht exmatrikuliert

Eine Studentin aus dem Sylt-Video kann an der HAW weiterstudieren. 12 Min

Auf einem Handy sieht man das Video mit singenden jungen Menschen, die rassistische Parolen rufen © NDR

Nicht nur Sylt: Staatsanwaltschaften ermitteln nach rassistischen Gesängen

Das Video von Feiernden machte Schlagzeilen. Es ist aber nicht der einzige Fall. Das wurde im Innen- und Rechtsausschuss bekannt. (05.06.2024) mehr

Rassistische Parolen in Sylter Lokal gesungen. In einer Instagram Story distanziert sich der Sylter Club "Pony" von den rassistischen Vorfällen an Pfingsten. © NDR

Kommentar zu Sylt-Video: Mögliche Exmatrikulation einer Grölerin geht zu weit

Nach dem Grölen von Nazi-Parolen in Kampen erwägt eine Hamburger Hochschule den Rausschmiss einer beteiligten Studentin. Ein Kommentar von Ocke Bandixen. (29.05.2024) mehr

Tristan Dück steht vor einem Foto von Sylt, auf dem ein Leuchtturm und Dünen abgebildet sind, und spricht den Hamburg Kommentar. © NDR/Screenshot

Kommentar: Entsetzen nach Sylt-Video kommt zu spät

Wer die Geschehnisse um die ausländerfeindlichen Parolen zum außergewöhnlichen Skandal stilisiert, verkennt die wahren Ausmaße des Problems, meint Tristan Dück. (01.06.2024) mehr

Blick auf das Lokal "Pony" in Kampen auf Sylt. © picture alliance/dpa Foto: Georg Wendt

Nazi-Parolen auf Sylt: Arbeitgeber kündigen Konsequenzen an

Mehrere junge Menschen haben in der Bar "Pony" rassistische Parolen gesungen. Acht ihrer Arbeitgeber haben dazu Stellung bezogen. (26.05.2024) mehr

Ein Polizeiauto in Hamburg mit dem Schriftzug "Polizei" auf der Tür. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Ausländerfeindliche Parolen: Laut Polizei mehrere Fälle in Hamburg

Nicht nur beim Schlagermove sollen rassistische Parolen gesungen worden sein. Unterdessen gibt es für eine Studentin, die am Vorfall auf Sylt beteiligt war, Konsequenzen. (28.05.2024) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 20.06.2024 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Angeklagte steht in einem Gerichtssaal. © NDR/ Elke Spanner Foto: Elke Spanner

Drogenhandel und versuchte Entführung: Drei Männer verurteilt

Es geht unter anderem um einen Vorfall in Hamburg-Eidelstedt im vergangenen November. Der Haupttäter muss für neuneinhalb Jahre in Haft. mehr