Sendedatum: 12.02.2016 22:05 Uhr  | Archiv

Mein großer kleiner Freund - Der Pianist Michel Petrucciani

Bild vergrößern
Als der Pianist Michel Petrucciani 1999 starb, war er erst 36 Jahre alt.

"Er kam nach einem Konzert in London zu mir und sagte, er habe da diese Show und er würde sich sehr freuen, wenn ich den Hauspianisten mache", sagte Michel Petrucciani einmal über seine erste Begegnung mit Roger Willemsen. "Ich dachte eine Woche lang nach, und dann sagte ich: Okay, dann habe ich wenigstens einmal einen geregelten Job. Nein, im Ernst: Ich fand ihn auf Anhieb sehr nett, er kannte jede meiner Aufnahmen und er wollte mich oder keinen. Wir sind mittlerweile sehr gute Freunde." Von 1994 bis 1998 spielte der Pianist regelmäßig in der ZDF-Talk-Show "Willemsens Woche" und wurde - ungewöhnlich für einen Jazzmusiker - in den deutschen Wohnzimmern zu einem Star.

Eine Reise mit Michel Petrucciani

1995, während einer gemeinsamen Reise, entstand Roger Willemsens bewegendes filmisches Portrait "Non Stop - Eine Reise mit Michel Petrucciani". "Als wir in New York über die Straße gingen", erinnert sich Willemsen, "unterbrachen die Kinder ihr Basketballspiel, um Michel zu begrüßen. Als wir ins Village Vanguard traten, setzten die Musiker ihre Instrumente ab und sagten: Ladies and Gentlemen, ein Großer ist unter uns. Nachts im Hotel rief mich Michel mit Sixpack in sein Zimmer, er lehnte nackt an der Couch und monologisierte über den Zusammenhang zwischen dem Klavierspiel und dem Liebesakt. Seine Vitalität war einschüchternd, wenn er lachte, platzte ihm fast der Kopf, er war ein Berserker und zugleich - auch in Dingen der Freundschaft - der zarteste Impressionist."

Petrucciani ließ sein Handycap vergessen

In der Jazzwelt war Michel Petrucciani damals längst ein hoch geschätzter Künstler. Einer, dessen vor Ideen sprudelndes, kraftvolles Spiel prominente Kollegen, wie Kenny Clarke und Charles Lloyd, in pures Erstaunen versetzte. Einer, der das Publikum schon nach wenigen Sekunden vergessen ließ, dass eben dieser geniale Musiker, der "Glasknochen" hatte und gerade mal einen Meter groß war, kurz zuvor noch zu seinem Klavier getragen werden musste.

Am 6. Januar 1999 starb Michel Petrucciani im Alter von nur 36 Jahren.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 12.02.2016 | 22:05 Uhr