Stand: 19.03.2018 19:32 Uhr  | Archiv

Mario Barth deckt auf: Stotterer-Witze nicht lustig

von Andrej Reisin

Die Justizvollzugsanstalt Plötzensee in Berlin geriet in letzter Zeit häufiger negativ in die Schlagzeilen: Ausbrüche, auf Freigängen verschwundene Gefangene - und dazu Investitionskosten, die aus Sicht von Kritikern Fragen aufwerfen. Das fand auch Mario Barth, der in seiner RTL-Sendung "Mario Barth deckt auf" bereits darüber berichtete, dass die Anstalt sich für eine runde Million Euro eine Stör-Einrichtung habe einbauen lassen, die die Mobilfunk-Kommunikation von Gefangenen unterbinden soll. Zudem wurde in der Sendung vom 14. März 2018 kritisiert, dass neue Millioneninvestitionen für eine Fußgänger-Brücke geplant sind, die verschiedene Gebäudeteile miteinander verbinden soll.

Screenshot aus der RTL-Sendung "Mario Barth deckt auf" © RTL

Mario Barth deckt auf: Stotterer-Witze nicht lustig

ZAPP -

In seiner RTL-Sendung "Mario Barth deckt auf" machte sich der Komiker kürzlich über einen stotternden Gefängnisdirektor lustig. Der Sender will sich jetzt entschuldigen.

2,08 bei 38 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Stotterer wird nachgeäfft

Doch dabei beließ es Barth nicht: Eingespielt wurde eine Sequenz, in der der Anstaltsleiter Dr. Uwe Meyer-Odewald nach Worten ringt, um den erfolgreichen Ausbruchsversuch zu erklären. Barth kommentiert: "Da kommt selbst der Gefängnisleiter ins Stottern." Nach dem Beitrag fragt Studiogast Guido Cantz, der in der ARD unter anderem "Verstehen Sie Spaß?" moderiert, ob es "diesen stotternden Anstaltsleiter" wirklich gäbe. Barth antwortet: "Der Satiriker? Ja, der ist da sogar der Chef." Unter Gelächter der Studiogäste und des Publikums äfft Barth anschließend den stotternden Anstaltsleiter nach.

Körperwitze: keine gute Idee.

Bild vergrößern
Der Berliner Jurist und Gefängnisdirektor Dr. Meyer-Odewald.

Das Problem: Der promovierte Jurist Meyer-Odewald, der seit 1993 für die Berliner Senatsverwaltung für Justiz arbeitet und laut deren Sprecher "als erfahrener Anstaltsleiter hoch anerkannt" sei, ist tatsächlich Stotterer. Er leidet also an einer körperlich bedingten Sprachstörung, die laut der Bundesvereinigung Stotterer-Selbsthilfe ungefähr 800.000 Menschen in Deutschland betrifft. Der Fall erinnert somit an einen ähnlich fehlgeleiteten Witz der "Heute Show" im ZDF über einen AfD-Politiker, der ebenfalls Stotterer ist.

RTL will sich in der Sendung entschuldigen

Auf Anfrage von ZAPP erklärte RTL-Sprecher Christian Körner dazu, dass "weder Redaktion noch Moderator bekannt oder bewusst war, dass Herr Dr. Meyer-Odewald Stotterer ist". Mario Barth werde sich "in der Sendung entschuldigen, die als nächstes produziert und voraussichtlich im Herbst ausgestrahlt wird." Auch bei Meyer-Odewald persönlich werde man sich entschuldigen. "Produktion und Redaktion" seien sensibilisiert worden, derartige Fehler in Zukunft "nicht zu wiederholen".

Dieses Thema im Programm:

ZAPP | 21.03.2018 | 23:20 Uhr