Medienwelten

Nach Hetze gegen Arte-Doku: Aus für EU-Vize?

17.01.2018 23:20 Uhr

Der Vizepräsident des EU-Parlaments attackierte die Autorin und die Protagonistin der Arte-Doku "Re: Polen vor der Zerreißprobe" mit Nazivergleichen. Folgt nun Czarneckis Absetzung? mehr

mit Video

"Unwort des Jahres" steht fest

Das "Unwort des Jahres 2017" lautet "alternative Fakten". Der Begriff stehe für den Versuch, falsche Behauptungen in der öffentlichen Debatte salonfähig zu machen, so die Begründung. mehr

mit Video

Fernsehpreis: NDR mit fünf Nominierungen dabei

Der NDR geht mit fünf Nominierungen in das Rennen um den Deutschen Fernsehpreis. Nominiert ist neben dem Satiremagazin extra 3 unter anderem auch Moderatorin Caren Miosga. mehr

Die letzte Sendung

05:40

BBC nach Schlankheitskur: Weiter unter Druck

Hinweis der Redaktion: Im Film hat sich ein Fehler eingeschlichen, der in Kürze korrigiert wird. 43% der Briten vertrauen den Medien - das ist ein Rückgang um 7 Prozentpunkte. Video (05:40 min)

14:05

"That was the key mistake the BBC made"

Prof. Seaton erklärt die enorm wichtige und schwierige Aufgabe der BBC: Sie muss alle Meinungen abbilden - trotzdem klar sagen, was faktisch korrekt ist. Das gelang nicht beim Brexit. Video (14:05 min)

06:00

Niederlande NPO: Jedem seine Stimme

Der öffentliche Rundfunk in den Niederlanden unterscheidet sich stark vom deutschen. Als Vereine organisierte Anstalten machen das Programm - und müssen nicht ausgewogen berichten. Video (06:00 min)

06:05

Umbau in Ungarn: Transformation zum Staatsfunk

Die Regierung Orbáns hat das Mediensystem in Ungarn umgebaut, betreibt nun quasi einen Staatsfunk. Kritische Stimmen sind kaum zu hören. Video (06:05 min)

11:08

"People do not care much about media freedom"

Journalist Kárpáti erklärt, wie die Pressefreiheit in Ungarn stirbt. Statt unabhängiger Medien gebe es nun überwiegend regierungsfreundliche pro Orbán PR - ohne große Proteste. Video (11:08 min)

06:59

Schweiz: Öffentlicher Rundfunk unter Beschuss

Auch in der Schweiz wird der öffentliche Rundfunk attackiert, er sei linkslastig und zu teuer, gehöre abgeschafft. Die Journalisten halten mit einer Transparenz-Offensive dagegen. Video (06:59 min)

G20

G20-Foto-Fahndung: Viele Hinweise und Kritik

Die öffentliche Fahndung nach mutmaßlichen G20-Gewalttätern zeigt laut Polizei Ergebnisse. Zehn Tatverdächtige seien identifiziert, knapp 200 Hinweise eingegangen. Aber es gibt auch Kritik. mehr

mit Video

G20: Polizei will Aufnahmen von Journalisten

Die Hamburger Polizei hat zahlreiche Medien darum gebeten, bisher nicht veröffentlichtes Bildmaterial zu übermitteln. Doch damit werden Journalisten zu Hilfspolizisten. mehr

09:24

"Wir sind keine Hilfsbeamten"

Heribert Prantl ("SZ") kritisiert Redaktionen, die unveröffentliches Material an die Polizei weitergeben. Video (09:24 min)

07:37

"Polizei soll Rechtsweg beschreiten"

Ex-Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) plädiert für die Einhaltung des Rechtsweges. Video (07:37 min)

06:46

G20-Journalisten: Die sollen gefährlich sein?

32 Journalisten wurde die G20-Akkreditierung kurzfristig entzogen - teils aufgrund fehlerhafter Angaben. Video (06:46 min)

Medien und Politik

mit Video

ZAPP und radioeins machen den Pressefreiheitscheck

05.07.2017 23:20 Uhr

Zurzeit reist ZAPP durch Südosteuropa und geht der Frage nach: Wie frei ist die Presse in Europa? Bulgarien ist laut Reporter ohne Grenzen das Schlusslicht der EU. mehr

Der letzte Text der ARD

13.12.2017 23:20 Uhr

Die Verleger könnten eine Kernforderung im Streit mit der ARD durchsetzen: Deren Angebote sollen nicht mehr "presseähnlich" sein. Was das bedeutet, kommentiert Andrej Reisin. mehr

mit Video

Sendungen

ZAPP auf anderen Plattformen

Glossar

Das Interview von A bis Z

Interviews sorgen immer wieder für Wirbel. Welche Regeln sind einzuhalten? Was tun bei Eskalation? Im ZAPP Glossar gibt's Tipps von Medienprofis wie Klaus Brinkbäumer ("Spiegel"). mehr