Sendedatum: 12.02.2014 23:20 Uhr  | Archiv

Zensur in der Türkei: Gesperrte Internetseiten

In der gerade veröffentlichten Rangliste der Pressefreiheit prangert "Reporter ohne Grenzen" in der Türkei ein Klima der Zensur an. Und das nicht nur, weil regierungskritische Journalisten infolge ihrer Berichterstattung über die Gezi-Proteste entlassen wurden: Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan gibt jetzt sogar öffentlich zu, Einfluss auf Medien ausgeübt zu haben.

VIDEO: Zensur in der Türkei: Gesperrte Internetseiten (5 Min)

Auf der Rangliste rangiert die Türkei auf Platz 154. Zehntausende Internetseiten sind gesperrt, meist solche mit kritischen Meinungen oder unbequemen Wahrheiten über die Regierung Erdogan. Aller Voraussicht nach wird dieser Bann auch so schnell nicht gebrochen, denn ein neuer Gesetzentwurf erlaubt, Internetseiten ohne richterlichen Beschluss zu sperren. Ein Akt reiner Willkür - und obwohl es noch nicht unterschrieben ist, wird das Gesetz schon jetzt umgesetzt.

Hintergrund
Türken demonstrieren gegen Pläne der Regierung © NDR

Zensiertes Netz - Türkei beschränkt Internet

Präsident Gül auf Deutschlandbesuch, bekräftigt den Wunsch nach einer EU-Vollmitgliedschaft. Von bedrängter Pressefreiheit in der Türkei ist keine Rede. mehr

Dieses Thema im Programm:

ZAPP | 12.02.2014 | 23:20 Uhr