Stand: 24.03.2020 15:00 Uhr

ZAPP startet Serie "Journalismus in Zeiten von Corona"

Bild vergrößern
Der NDR bündelt seine Kräfte für die aktuelle TV-Berichterstattung zum Coronavirus, deshalb gibt es ZAPP in den nächsten Wochen nur noch online.

Die Onlineseite des "Spiegel" plant der Chef vom Dienst gerade vom Esstisch zuhause. Der über 2.000 Quadratmeter große Newsroom der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist fast menschenleer. Auf den zahlreichen Pressekonferenzen im Berliner Regierungsviertel darf kein Kamerateam drängeln, denn es gilt, Abstand zu halten. Freie Journalistinnen und Journalisten fürchten in der Krise um ihre Aufträge, einige sind aber gefragt wie nie. Und im Lokaljournalismus steigt die Nachfrage nach Informationen, während die Anzeigenkunden wegbleiben.

Das Coronavirus fordert Journalistinnen und Journalisten in besonderer Weise. Viele leisten systemrelevante Arbeit unter erschwerten Bedingungen. Wie sie das tun, wie sich ihr Selbstverständnis dabei verändert und wie sie Corona-Themen aktuell aufarbeiten, berichtet ZAPP ab Mittwoch, 25. März, zwei Mal pro Woche in einer Online-Ausgabe. Die Serie "Journalismus in Zeiten von Corona" ist auf NDR.de/zapp zu sehen, in der ARD Mediathek, auf dem YouTube-Kanal von ZAPP und den Social-Media-Accounts des NDR Medienmagazins.

ZAPP setzt dabei auf mobiles Arbeiten. Die Autorinnen und Autoren drehen und schneiden selbst. Die Interviews führen sie in der Regel über Webcams, einige Gesprächspartnerinnen und -partner liefern auch mit eigenen Smartphone-Drehs Einblicke in verschlossene Büros.

Weitere Informationen

Coronakrise: "Spiegel"-CvD arbeitet im Homeoffice

Vom Esstisch daheim steuert Janko Tietz die Websites des "Spiegel". Wegen der Coronakrise arbeitet er wie viele Kollegen im Homeoffice - das bringt Herausforderungen mit sich. mehr

Mit Corona schlägt die Stunde der Qualitätsmedien

Das Bedürfnis nach seriöser Information ist gigantisch, klassische Medien feiern Rekord-Auflagenzahlen und Einschaltquoten. Doch damit steigt auch ihre Verantwortung. mehr

06:26

"Tagesschau" hat ein Ersatzteam im Homeoffice

"Wir achten darauf, dass wir keine Panik verbreiten", sagt Marcus Bornheim, Chef der "Tagesschau". Man wolle Fakten liefern, den richtigen Ton treffen. Ein Ersatzteam ist als Backup im Homeoffice. Video (06:26 min)

Freie Journalisten: Wie durch die Corona-Zeit kommen?

Die Coronakrise trifft auch viele Journalisten hart: Die Aufträge brechen weg, die Kosten bleiben. Cornelia Berger von ver.di gibt Tipps, was freie Journalisten jetzt tun können. mehr

ZAPP-Newsletter: Das Coronavirus und die Folgen

Das Coronavirus hat auch Auswirkungen auf unsere Sendung: ZAPP pausiert im TV, wird aber online weiter berichten. Alle Infos im Newsletter. mehr

Dieses Thema im Programm:

ZAPP | 25.03.2020 | 23:20 Uhr