Visite

Dienstag, 11. Mai 2021, 20:15 bis 21:15 Uhr
Donnerstag, 13. Mai 2021, 00:20 bis 01:20 Uhr
Freitag, 14. Mai 2021, 06:30 bis 07:30 Uhr

 

Weitere Informationen
Eine Hand hält einen Corona-Impfstoff von AstraZeneca. © picture alliance/dpa/MAXPPP

AstraZeneca: Frühere Zweit-Impfung senkt Corona-Immunschutz

Für den Impstoff von AstraZeneca dürfen Ärzte die Zeit zwischen Erst- und Zweitimpfung nun verkürzen - auf Kosten des Schutzes. mehr

Schematische Darstellung: schmerzende Rückenmuskulatur. © NDR

Rückenschmerzen: Die Ursache liegt oft woanders

Oft sind Schmerzen im Rücken muskulär verursacht. Manchmal stecken aber auch sehr ernste Erkrankungen dahinter. mehr

Frau hält sich den Bauch © Fotolia.com Foto: Antonioguillem

Verstopfung lösen: Was hilft bei trägem Darm?

Millionen Deutsche leiden an chronischer Obstipation. Was sind die Ursachen für Verstopfung? Und wie wird sie behandelt? mehr

Eine Frau sitzt in einer Wohnung und fasst sich mit schmerzverzerrtem Gesicht an die Brust und den Ruecken. © picture alliance / dpa Themendienst | Christin Klose

Herzinfarkt: Frauen haben andere Symptome

Weil die Symptome eines Herzinfarkts bei Frauen oft falsch gedeutet werden, verzögert sich häufig der Behandlungsbeginn. mehr

Herzinfarkt: Frauenherzen schlagen anders

Die Herzen von Frauen unterscheiden sich von Männerherzen. Beispielsweise bei den typischen Symptomen eines Infarkts: Brustschmerzen, Engegefühl, Druck auf der Brust. Diese gelten zwar für Männer wie für Frauen. Doch hinzu kommen atypische Symptome, und die sind bei Frauen viel häufiger als bei Männern. Übelkeit oder Schmerzen im Nacken zum Beispiel werden oftmals nicht einem Herzinfarkt zugeordnet. Die Folge: ein Herzinfarkt wird bei Frauen später und schlechter erkannt, Herz-Kreislauferkrankungen von Frauen oftmals nicht so gut therapiert wie bei Männern. Auch wirken Medikamente im Frauenkörper oft anders, viele Substanzen sind hingegen nur bei Männern getestet. Was folgt daraus? Wie können Frauen bestmöglich behandelt werden?

Rückenschmerzen, die nicht vom Rücken kommen

Es ist eine tückische Verkettung: bei Rückenschmerzen muss man auch an die Hüfte, das Becken und die Knie denken, denn die Beschwerden können überraschenderweise zunächst im Rücken auftauchen und das kann leicht zu Verwechslungen mit Veränderungen an der Lendenwirbelsäule führen. Daher sollte bei Rückenschmerzen auch die gesmate Bewegungskette untersucht werden.

 

 

Ihre Frage zum Thema:
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

Redaktionsleiter/in
Friederike Krumme
Redaktion
Susanne Brockmann
Claudia Gromer-Britz
Edith Heitkämper
Anke Lauf
Redaktionsassistenz
Stefan Lundschien
Produktionsleiter/in
Thomas Schmidtsdorff
Moderation
Vera Cordes
NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/visite/Visite,sendung1150632.html