Der Lebensreformer Walter Fränzel gründete in Glüsingen eine Reformschule. © NDR/Video-Magic/Heiko Kreft

Nackt, frei, vegetarisch - Der Norden als Garten Eden

29.06.2022 21:00 Uhr

Die Freikörperkultur gibt es schon seit ungefähr 100 Jahren. In den 1920ern gründeten "Lebensreformer" Zentren in Norddeutschland. mehr

Nudisten der FKK-Anlage "Jungmöhl" bei einer Schiffstour auf dem Plauer See. © NDR

Nackt, frei, vegetarisch: Visionen vom radikal anderen Leben

Die "Jungmöhl" in Plau am See oder das "Lichtschulheim" in Glüsingen: In den 20ern wollten "Lebensreformer" unabhängig leben - und nackt. mehr

Nackte Urlauber schieben 1973 auf dem Campingplatz in Prerow einen Wohnwagen. © NDR Foto: Hans Parczyck

Nackt und frei? FKK-Kultur in der DDR

In der DDR gehörte FKK zum Sommerurlaub dazu. Von Ahrenshoop bis Zinnowitz war Nacktbaden für viele ein Stück Freiheit. Dagegen konnte auch die Staatsführung nichts ausrichten. mehr

Rückblick

Till Demtrøder als Old Shatterhand und Jan Sosniok als Winnetou sitzen bei der Vorstellung von Szenen des Stücks "Der Schatz im Silbersee" im Vorfeld der Karl-May-Spiele 2016 auf Pferden. © picture alliance/BREUEL-BILD Foto: BREUEL-BILD/ABB
45 Min

Als Winnetou in den Norden kam

In Bad Segeberg erwachen unterm Kalkberg Kindheitsträume: Hier finden die Karl-May-Spiele statt, ein Mega-Event. Angefangen hat alles ganz klein 1952. 45 Min

Das Kalkbergstadion bei seiner Eröffnung 1937 durch Reichsminister Dr. Goebbels © Hans-Werner Baurycza

Kalkbergstadion: Von der NS-Stätte zum Freilufttheater

10. Oktober 1937: NS-Propagandaminister Goebbels weiht am Bad Segeberger Kalkberg eine Nazi-Aufmarschstätte ein. Heute ist die Open-Air-Arena für die Karl-May-Spiele bekannt. mehr

Spezial: Transitstrecke F5

Wer erwischt wurde, den erwarteten nicht nur hohe Strafen, sondern auch größte Schikanen. Die Stasi fotografierte bei gescheiterten Fluchten alle Beteiligten und führte sie dabei vor. © NDR/jumpmedientv GmbH/Stasi-Unterlagen-Archiv
45 Min

Transit DDR - Als die Grenze durchlässiger wurde

Die Fernstraße 5 war für viele mehr als nur eine Transitstrecke. Ehemalige Volkspolizisten, Stasi-Mitarbeiter und Fluchthelfer erzählen. 45 Min

Autofahrer und Motorradfahrer aus der DDR und der Bundesrepublik Deutschland auf der Autobahnraststätte Walsleben-West der A24 als Transitstrecke Hamburg-Berlin, Aufnahme von 1985. © picture alliance / imageBROKER Foto: Carsten Milbret

Das Transitabkommen: Durch die DDR nach West-Berlin

Das Abkommen erleichterte das Durchqueren der DDR. Vor 50 Jahren trat es in Kraft. Im Norden verband die F5 Hamburg mit Berlin. mehr

Der Fluchthelfer Hartmut Richter steht auf einer Brücke und hält ein Foto in den Händen. © jump medien TV GmbH

Vom DDR-Flüchtling zum Fluchthelfer

Hartmut Richter gelang die Flucht aus der DDR. Als Fluchthelfer brachte er später 33 Menschen aus der DDR in den Westen. mehr

Fotoreporter Harald Schmitt hält ein altes Foto von sich in Ost-Berlin in den Händen. © NDR /jumpmedientv GmbH Foto: -

Bilder entlang der F5

Der "Stern"-Fotograf Harald Schmitt bekommt 1982 einen besonderen Auftrag: eine Foto-Geschichte entlang der Transitstrecke F5. mehr

Journalist Uwe Bahnsen hält ein altes Foto von sich in den Händen. © NDR /jumpmedientv GmbH Foto: -
4 Min

"Mich hat der unmittelbare Eindruck gereizt"

Als Transitstrecke durch die DDR bot die F5 Einblick in das Leben in der DDR. Journalist Uwe Bahnsen war oft auf der Strecke unterwegs. 4 Min

Spezial: Nazijäger - Reise in die Finsternis

Die britischen Offizeire stoßen bei ihren Recherchen auch auf den Mord an zwanzig Kindern in den letzten Tagen des Krieges. © NDR/Spiegel TV/Michael Ihle/ bishara.design/Nelli Rödl

Nazijäger - Reise in die Finsternis

September 1945: Deutsche Kriegsverbrecher im Visier britischer Soldaten: Die Offiziere fahnden nach SS-Leuten und KZ-Schergen. mehr

Sergio de Simone mit seinen Cousinen Tatjana und Andra an Sergios sechstem Geburtstag, 29.11.1943. © Archiv KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Sammlung Günther Schwarberg

NS-Opfer in Hamburg: "Sergio musste für immer Kind bleiben"

Im April 1945 stirbt Sergio im Außenlager des KZ Neuengamme Bullenhuser Damm. Seine Cousinen erfahren erst spät von seinem Schicksal. mehr

Neuengamme-Prozess am 29. April 1946  Curio-Haus in Hamburg: In der ersten Reihe sitzend (l-r): der ehemalige Lagerkommandant Max Pauly (1), sein Adjutant Karl Totzauer (2), der Lagerführer Anton Thumann (3) sowie der SS-Arzt Dr. Bruno Kitt (4). Ihnen wird vorgeworfen, mehr als 45.000 Insassen des Lagers ermordet zu haben. © picture alliance / dpa | DANA dpa

Die Jagd nach Nazi-Verbrechern durch die Briten

Britische Offiziere spüren 1945/46 etliche NS-Verbrecher im Norden auf. Sie stoßen auf schieres Grauen und bringen sie vor Gericht. mehr

Robin Sondermann als Hanns Alexander im Doku-Drama "Nazijäger - Reise in die Finsternis". © NDR

Hanns Alexander: Vom ungeliebten Soldaten zum Nazi-Jäger

Nach der Flucht macht er Karriere in der britischen Armee. Als Ermittler fasst er den Kommandanten des KZ Auschwitz Rudolf Höß. mehr

Porträtfoto von Anton Walter Freud in Uniform, undatierte Aufnahme. © Ida Fairbairn

Anton Walter Freud: Vom Flüchtling zum Nazi-Jäger

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs macht sich der Enkel von Sigmund Freud als Aufklärer von NS-Verbrechen einen Namen. mehr

Unsere Geschichte in Videos

Mehr Geschichte

Die Lübecker Marienkirche nach einem Luftangriff 1942. © picture-alliance / akg-images Foto: akg-images

Norddeutschland historisch

Von der Varus-Schlacht über die Hanse und den Zweiten Weltkrieg bis zum Zugunglück von Eschede: Ereignisse, die Norddeutschland geprägt und die Menschen bewegt haben. mehr