Stand: 15.06.2020 15:25 Uhr

And the winner is...

Mehr als 200 Geschichten habt ihr erfunden, geschrieben und abgeschickt - und uns damit vor die Qual der Wahl gestellt! Eine Jury aus vier NDR Kollegen und drei jugendlichen Pfefferkörner-Fans hat in den letzten Wochen jede einzelne Geschichte gelesen. Und ihr könnt es euch sicher vorstellen: einen Gewinnertext zu bestimmen, war viel schwerer als gedacht! 

Eure Fantasie, euer Serienwissen, eure Kreativität und euer Können haben uns wirklich beeindruckt. Wie trifft man eine Entscheidung zwischen manipulierten Ampeln, Tierquälerei, Schulhof-Erpressung, Gefängnisausbruch, blauen Fröschen, faulem Zirkuszauber, Schutzmaskenklau in Corona-Zeiten, Diamantenraub, Mutprobenspielchen mit Benny, Cannabis-Kuscheltieren, einer seltsam veränderten Mia und verbotenen Substanzen in Haarfärbemitteln aus China?

"Tierquäleierei" gewinnt

Am Ende haben wir Punkte vergeben - für Spannung, Originalität, guten Schreibstil und den Pfefferkörner-Teamspirit. Und dabei hat die Geschichte "Tierquälerei" von Elisa (11) und Shaodat (11) alle überzeugt. Herzlichen Glückwunsch! Im Herbst werden sie bei den Dreharbeiten der Pfefferkörner zu Gast sein und einen exklusiven Blick hinter die Kulissen werfen können.

Die Freundinnen Shaodat (l.) und Elisa (r.) haben die Geschichte zusammen geschrieben.

Wir haben die beiden gefragt, wie sie auf ihre Idee gekommen sind und wie es war, gemeinsam an einer Geschichte zu schreiben:

Wir sind auf die Geschichte gekommen, weil ich zwei eigene Katzen habe und schon mal davon gehört habe, dass es Leute gibt, die Katzen fangen und töten, um das Fell zu verkaufen. Das hat uns schockiert. Meine Freundin Shaodat war gleich begeistert von der Idee, eine Geschichte zu schreiben, weil sie die Pfefferkörner auch so gerne mag.  Es war das erste Mal, dass wir gemeinsam eine Geschichte geschrieben haben. Elisa

Die Gewinnergeschichte: "Tierquälerei"

von Elisa und Shaodat

Die Pfefferkörner (Kira, Nele, Tayo, Femi, Levin) wollten sich alle treffen, weil Kim (aus der Folge "Das Wunderkind") nach Hamburg zu Besuch kommen wollte. Sie hatten sich am Hafen verabredet, doch Kira, die sich gerade noch bei ihrem Vater Sven an der Fischbude ein Fischbrötchen geholt hatte und jetzt auf dem Weg zum Hafen war, kam an einer großen Lagerhalle vorbei, aus der Stimmen ertönten, die etwas sehr Merkwürdiges sagten! Kira ging etwas näher heran und hörte wie eine Männerstimme sagte: "Heute um Mitternacht bekommen wir eine neue Lieferungen Fell aus Japan, ungefähr 50 Viecher!“ Kira wunderte sich und wollte schnell den anderen eine Nachricht senden, dass sie etwas später kommen würde, weil sie noch etwas erledigen musste, da packte sie plötzlich eine Hand von hinten an ihrer Jacke und Kira verlor ihr Fischbrötchen. Eine tiefe Stimme sagte: "Na, was haben wir denn da, eine kleine Spionin… Mal sehen, was der Chef dazu sagt!“

Währenddessen hatten sich die anderen (Nele, Levin, Tayo, Femi, Kim) schon getroffen und warteten nur noch auf Kira. Nele meinte: "Wo Kira wohl bleibt?“ Aber Levin antwortete nur: "Sie hat bestimmt nur die Zeit vergessen und wird schon gleich kommen!“
Kira war nun mit dem Mann in einem kleinen Raum in der Lagerhalle angekommen und stand vor einem Schreibtisch, an dem ein Mann saß. "Was ist?“, fragte der Mann, der an dem Schreibtisch saß. "Diese Göre habe ich vor der Halle gefunden, wie sie den Käufer und Sie (also den Mann, der am Schreibtisch sitzt) beobachtet hat. "Was haben Sie mit einer Lieferung Fell aus Japan vor, und was für Fell überhaupt?“, schrie Kira den Mann an. "Das geht dich überhaupt nichts an! “, meinte der Mann nur und befahl dem Mann, der Kira noch immer festhielt, dass er ihr das Handy abnehmen musste und sie im Keller einsperren sollte. Kira wollte protestieren, aber da brachte der Mann sie auch schon in einen dunklen, kleinen Raum.

Nun machten die anderen (Nele, Levin, Tayo, Femi, Kim) sich wirklich Sorgen und beschlossen, Kira zu suchen. Sie gingen erstmal zu der Fischbude von Kiras Vater Sven, um zu schauen, ob Kira noch da war. Aber Sven meinte: "Ich habe Kira zuletzt vor ungefähr einer Stunde gesehen, da hat sie sich noch ein Fischbrötchen bei mir geholt und meinte dann, dass sie zu euch gehen würde, weil ihr verabredet seid. Hoffentlich ist ihr nichts passiert!“ "Okay, wir müssen sie unbedingt finden!“, meinte Tayo.

"Wir teilen uns auf, Nele, Tayo und Femi, ihr schaut hier in der Gegend nach, ob sie hier irgendwo ist, vielleicht kann sie ja auch Nachrichten lesen, ihr könnt es ja auf jeden Fall mal versuchen, und Kim und ich gehen ins Hauptquartier und schauen nach, ob wir Kiras Handy orten können!“ Im Hauptquartier angekommen war Kira nirgends zu finden, aber dafür war ihr Handy eingeschaltet und Levin und Kim konnten sehen, dass Kira in der Lagerhalle war. "Ich versuche mal Kira anzurufen, vielleicht geht sie ja ran!“, sagte Levin. Aber Fehlanzeige, niemand ging ran! "Dann müssen wir wohl zu dieser Lagerhalle fahren und Kira suchen gehen.“

An der Lagerhalle angekommen schlichen sich Levin und Kim in die Halle hinein und entdeckten dort das Fischbrötchen, das Kira verloren hatte, als sie entdeckt wurde. "Das ist bestimmt von Kira, also sind wir hier richtig!“, sagte Kim. "Ich schleiche mich jetzt da rein und du wartest hier!“, flüsterte Levin. In der Zeit hatte Pepper, der Hund von Femi, auch eine Spur von Kira aufgenommen und sie rannten in Richtung Lagerhalle. Währenddessen war Levin vor einer Tür eines Raumes angekommen, aus dem merkwürdige Rasier-Geräusche kamen. Er öffnete die Tür einen kleinen Spalt weit und erschreckte sich, als er sah, was dort passierte. Vor ihm standen lauter Tische, auf denen Katzen lagen, die rasiert wurden, sie bewegten sich gar nicht und waren entweder betäubt oder tot.

Schnell machte Levin ein paar Fotos und schickte sie Tayo und Nele. Doch plötzlich näherten sich Schritte und Levin erschrak, drehte sich um und wurde gepackt und weggeschleppt. Er schrie um Hilfe, und als er in einem Raum angekommen war, hörte Levin plötzlich eine Stimme: "Hallo, wer ist das?“, fragte Kira. "Kira bist du das?“, fragte Levin. "Levin? Ja, ich bin‘s!“ „Keine Sorge, die anderen werden uns hier rausholen!“, meinte Levin fest entschlossen. Kim hatte Levin gehört und murmelte: "Ich muss mir etwas einfallen lassen!“ Dann fiel sein Blick auf einen Feuerlöscher…

Mittlerweile waren Nele, Tayo und Femi vor der großen Lagerhalle angekommen und sahen das Foto, das Levin ihnen geschickt hatte! "Wir müssen die Polizei rufen!“, meinte Nele. Und dann rannten sie zu der Halle und trafen auf Kim. Er erklärte den anderen schnell, was passiert war und seinen Plan. Die anderen nickten zustimmend, und dann schlichen sie schnell in die Lagerhalle und versteckten sich hinter einer Tür. Ganz plötzlich wurde die Tür aufgerissen und zwei Männer kamen heraus! Kim, Nele, Tayo und Femi gaben sich ein Zeichen und dann spritzte Kim die Männer voll mit  dem Feuerlöscherschaum. Die erschraken und rutschten aus! Dann rannten Nele, Tayo, Femi und Kim schnell los, um Levin und Kira zu suchen. Sie fanden sie in dem dunklen Raum und dann fielen sie sich alle in die Arme. Und da hörten sie auch schon die Polizei kommen.

Die beiden Männer und ihre Helfer wurden wegen Tierentführung, Tierquälerei und  illegaler Tierschmuggelei festgenommen. Ein wenig später bedankten sich alle Pfefferkörner auch noch mal bei Kim. "Ohne dich hätten wir das nie geschafft!“, meinte Nele fröhlich und dann führten alle gemeinsam Kim durch ganz Hamburg.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Pfefferkörner | 20.06.2020 | 08:25 Uhr

08:51
NDR Info

Die Pfefferkörner-Gewinnergeschichte im Radio

NDR Info

Mikado, das Radio für Kinder von NDR Info, hat Shaodat und Elisa interviewt und ihre Geschichte von Schauspieler Stephan Schad einlesen lassen. Hier könnt ihr es euch anhören. Audio (08:51 min)

Folge 187: Das Wunderkind

In der Elbphilharmonie wird Wunderkind Kim Soo-Ri entführt, doch Nele heftet sich an seine Fersen. Eine wilde Verfolgungsjagd durch Hamburg beginnt. mehr